Tian Hua Fen – 天花粉 – Trichosanthis radix

Die Wurzel des Schlangenkürbis, Tian Hua Fen (Trichosanthis radix), wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) hauptsächlich zur Umwandlung von Schleim und zum Stoppen von Husten verwendet. Erstmals erwähnt wurde diese Arznei im Shen Nong Ben Cao (Shen Nong’s Kräuter).

Pinyin:
Tiān Huā Fěn

Familie:
Cucurbitaceae (Kürbisgewächse)

Stammpflanze:
Trichosanthes kirilowii Maxim.

Deutscher Name:
Schlangenkürbiswurzel, Schlangenhaargurkenwurzel

Englischer Name:
Snakegourd Root, Trichosanthis Root, Heavenly Flower Powder

Vorkommen:
Tian Hua Fen (Trichosanthis radix) ist vor allem in den chinesischen Provinzen Henan, Jiangsu, Shandong und Anhui zu finden.

Sammlung, Aufbereitung, Lagerung:
Im Herbst oder Winter werden die Wurzeln ausgegraben, gewaschen, geschält, geschnitten und an der Sonne oder durch Backen getrocknet. Sie sollten trocken gelagert und vor Insektenfrass geschützt werden.

Tatsächlicher Geruch und Geschmack:
Die Schlangenkürbiswurzel hat keinen schlechten Geruch aber einen leicht bitteren Geschmack.

Temperaturverhalten:
kalt

Geschmack:
süß, bitter

Funktionskreisbezug:
Lunge, Magen

Wirkrichtung:
absenkend

Wirkort:
Tiefe, Inneres, oberer Wärmebereich (Calorium)

Traditionelle Verwendung:

  • Kühlen von Hitze im Funktionskreis der Lunge;
    Anwendung bei trockenem Husten, Durst, dickem, blutigem Auswurf, Abzessen, Furunkeln, Geschwüren
  • Ergänzung von Säften;
    Anwendung bei Durst, Unruhe, fiebrigen Erkrankungen mit heftigem Durst, Innere Hitze mit kleinem Durstgefühl, Säfteverlust nach Hitze, Diabetes;
  • Zerteilen von Schwellungen und Entfernen von Eiter;
    Anwendung bei Furunkeln, Abszessen, geröteten Schwellungen durch toxische Hitze, Drainage von Geschwüren, zur Öffnung unreifer Geschwüre;
  • Entgiftung und Desinfizierung;
    Anwendung bei Furunkeln, Karbunkeln, Abszessen, Eiterbildung;
  • Umwandlung von Schleim;
    Anwendung bei eitrigem Auswurf.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
10 g bis 15 g; Standard 10 g

Kochzeit:
20 Minuten

Besonderes:
Bei Furunkeln kann Tian Hua Fen (Trichosanthis radix) als Einzeldroge innerlich wie äußerlich angewendet werden.

Forschungsergebnisse:
Durch wissenschaftliche Untersuchungen wurde eine effektive Wirkung von Tian Hua Fen (Trichosanthis radix) bei Hautkrebs festgestellt.

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei Abszessen und Furunkeln
    zusammen mit Lian Qiao (Forsythiae fructus), Pu Gong Ying (Taraxici herba cum radix), Zhe Bei Mu (Fritillariae thunbergii bulbus);
  • bei Husten in Verbindung mit Hitze-Schleim, dickem, blutigem Auswurf
    zusammen mit Zhe Bei Mu (Fritillariae thunbergii bulbus), Sang Bai Pi (Mori cortex), Jie Geng (Platycodi radix);
  • bei Säfteverlust, Durst und Reizbarkeit
    zusammen mit Zhi Mu (Anemarrhenae rhizoma), Ge Gen (Pueraria radix), Wu Wei Zi (Schisandrae chinensis fructus);
  • bei Durst, Reizbarkeit, durch Hitze oder Glut hervorgerufener Schädigung der Säfte
    zusammen mit Lu Gen (Phragmitis rhizoma), Bai Mao Gen (Imperatae rhizoma);
  • bei Verletzungen des Yin hervorgerufen durch Hitze im Funktionskreis Magen, trockenem Mund, Durst, Reizbarkeit
    zusammen mit Nan Sha Shen (Adenophorae radix), Bei Sha Shen (Glehniae radix), Mai Men Dong (Ophiopogonis radix), Sheng Di Huang (Rehmanniae radix).

Verträglichkeit mit anderen chinesischen Arzneien:

  • Unverträglich mit Fu Zi (Aconiti radix lateralis praeparata)!

Klassische Rezepturen:
Bei Mu Gua Lou San,
Sha Shen Mai Dong Tang

Schwangerschaft:
Tian Hua Fen (Trichosanthis radix) darf nicht während der Schwangerschaft keines Falls angewendet werden! Wirkt abortiv!

Giftigkeit:
Hohe Dosierungen können toxisch wirken! In Tierexperimenten wurden antigene Eigenschaften mit allergischen Reaktionen festgestellt. Deshalb sollte bei Patienten mit starken Allergien Vorsicht geboten sein.
Tian Hua Fen (Trichosanthis radix) wirkt abortiv und wird bei abortus incomplentus angewendet.

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei durch Kälte-Schwäche hervorgerufenen Durchfall!
  • Nicht während der Schwangerschaft auf keinen Fall anwenden!