Hu Po – 琥珀 – Succinum

Der Bernstein – Hu Po (Succinum) – wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin als ein absenkendes und den Geist beruhigendes Arzneimittel verwendet. Erstmalige Erwähnung in dieser Beziehung fand diese Arznei im Ming Yi Bie Lu (Verschiedene Aufzeichnungen Berühmte Ärzte).

Bernstein
Bernstein auf Granit

Der Bernstein entsteht aus dem Harz von Pinus-Pflanzen (Kiefern), das über einen langen Zeitraum unter der Erde eingeschlossen ist und sich in eine Sulfhydrylverbindung umgewandelt. Im wissenschaftlichen Sprachgebrauch wird seit langem der Name Bernstein als Sammelbegriff für alle feste Partikel bildenden fossilen Harze verwendet.

Pinyin:
Hǔ Pò

Deutscher Name:
Bernstein

Englischer Name:
Amber

Vorkommen:
In China ist Hu Po (Succinum) vor allem in den Provinzen Yunnan, Guangxi undLiaoning zu finden aber auch in vielen anderen Prvinzen der Volksrepublik.

Sammlung, Aufbereitung, Lagerung:
Hu Po (Succinum) kann zu jeder Zeit ausgegraben und anschließend zu feinem Pulver verarbeitet werden.

Tatsächlicher Geruch und Geschmack:
Hu Po (Succinum) weist keinen schlechten Geruch auf und ist leicht im Geschmack. Geschmack.

Qualität:
Die beste Qualität für die Verwendung in der Traditionellen Chinesischen Medizin weist der in China gefundene Bernstein auf, wenn er hell und rein ist sowie eine zerbrechliche Struktur ist.

Temperaturverhalten:
neutral

Geschmack:
süß

Funktionskreisbezug:
Herz, Blase, Leber

Wirkrichtung:
absenkend

Wirkort:
Kopf und Augen, Unterer Wärmebereich (Calorium)

Besonderes:
Hu Po (Succinum) ist nur als Pulver oder in Pillenform zu verabreichen oder sollte nur äußerlich angewendet werden.
Schon immer wurde Bernstein gefälscht. Verwendete man dafür früher Kolophonium und subfossile Harze,  greift man heute statt dessen auf synthetische Polymere zurück.

Traditionelle Verwendung:

  • Beruhigung und Ausgleichung;
    Anwendung bei Herzklopfen,  Schlaflosigkeit, Unruhe, Tremor, Ängstlichkeit,  Träume, Vergesslichkeit, Anfallsneigung;
  • Stützung und Kühlung des Funktionskreis Herz;
    Anwendung bei Herzklopfen,  Herzklopfen in Verbindung mit Angst, Schlaflosigkeit, Unruhe, Träume, Vergesslichkeit;
  • Lösung von Krämpfen;
    Anwendung bei Krämpfen, Epilepsie, Schüttelkrämpfen, Krämpfen bei Kindern;
  • harntreibed;
    Anwendung bei Harnverhalt, schmerzhaften Störungen beim Wasserlassen, Blut im Urin, verzögertes Wasserlassen;
  • Zerteilung von Schwellungen;
    Anwendung bei Geschwüren, Karbunkeln, Geschwürbildung der Haut, geschwollenes Scrotum (Hodensack), schmerzhafte Vulva, andere schmerzhafte Schwellungen;
  • Lösung von Blockaden des Xue (Blut);
    Anwendung bei Amenorrhoe (ausbleiben der Menstruation),  Schmerzen im Unterbauch mit tastbarem Tumor bei Xue-Blockaden, Herzbeschwerden;
  • zur Behandlung von Geschwüren, Ekzemen und Verbrennungen;
    Anwendung bei Geschwüren, Karbunkeln, Geschwürbildung der Haut.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
0,9 g bis 3 g; Standard 1

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei vermindertem Wasserlassen, Blut im Urin
    zusammen mit Che Qian Zi (Plantaginis semen), Chuan Mu Tong (Clematidis armandii caulis);
  • bei Blockaden des Xue (Blut), Amenorrhoe (ausbleiben der Menstruation), schmerzhaften Schwellungen
    zusammen mit San Leng (Sparganii rhizoma),  Mo Yao (Myrrha), Da Huang (Rhei radix et rhizoma) ;
  • bei Herzklopfen mit Angstzuständen, Vergesslichkeit, Schlaflosigkeit, heftigen Gemütsbewegungen
    zusammen mit Yuan Zhi (Polygalae radix), Shi Chang Pu (Acori graminei rhizoma), Suan Zao Ren (Ziziphi spinosae semen);
  • bei kindlichen,  heftigen Gemütsbewegungen, Schlaflosigkeit
    zusammen mit  Zhu Sha (Cannabaris);
  • bei Krampfanfällen
    zusammen mit Gou Teng (Uncariae ramulus), Qian Xie (Buthus);
  • bei koronaren Herzerkrankungen
    zusammen mit San Qi (Notoginseng radix et rhizoma);
  • bei schmerzhaften Beschwerden während des Wasserlassens, Blut im Urin, Harnverhalt, Konkrementen
    zusammen mit Hai Jin Sha (Lygodii spora), Jin Qian Cao (Lysimachiae herba), Chuan Mu Tong (Clematidis armandii caulis);

Schwangerschaft:
Hu Po (Succinum) kann auch während der Schwangerschaft angewendet werden.

Warnhinweis:

  • Nicht als Dekokt anwenden!
  • Nicht anwenden bei Yin-Schwäche und Hitze!