Quan Xie – 全蝎 – Scorpio / Buthus

Scorpione – Quan Xie (Scorpio / Buthus) – werden in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) hauptsächlich als ein absenkendes und den Funktionskreis Leber befriedendes Arzneimittel verwendet. Erstmals als Arznei beschrieben wurden die Scorpione im Shu Ben Cao (Materia Medica von Shu).

Pinyin:
Quán Xiē

Synonym:
全虫 / 全蟲 – Quán Chóng

Traditionelle Langzeichen:
全蠍

Familie:
Scorpionidae (Scorpione)

Wissenschaftlicher Name:
Buthus martensi Karsch

Deutscher Name:
Skorpion

Englischer Name:
Scorpion

Vorkommen:
Skorione sind vorwiegend in den chinesischen Provinzen Anhui, Henan, Hubei, Jiangsu und Shandong anzutreffen.

Sammlung, Aufbereitung, Lagerung:
Die wilden Skorpione werden in der Zeit vom Ende des Frühling bis zum Beginn des Herbst meistens mit der Hand gefangen. Sie werden in kochendem Wasser oder Salzwasser getötet und dann am Schatten getrocknet. Sie sollten trocken gelagert werden.

Tatsächlicher Geruch und Geschmack:
Skorpione haben einen leichter Geruch von Fisch und sind salzig im Geschmack.

Temperaturverhalten:
neutral

Geschmack:
scharf, salzig

Funktionskreisbezug:
Leber

Wirkrichtung:
absenkend

Wirkort:
Tiefe, Innere, Oberfläche

Traditionelle Verwendung:

  • Besänftigung von innerem Wind;
    Anwendung bei Schleim-Wind in Verbindung mit Spasmen, Krämpfen bei Kindern, epilepsieartige Symptome, Hemiplegie nach Apoplex, Fazialisparese, starken Kopfschmerzen;
  • Lösen von Krämpfen;
    Anwendung bei Spasmen, epilepsieartige Krämpfen im Kindesalter, Tetanie, Tics, Opisthotonus, epilepsieartige Symptomen;
  • Lösen von Zusammenballungen;
    Anwendung bei durch Schleim verursachten Krämpfen;
  • Ausleitung von Wind bei Feuchtigkeit;
    Anwendung bei Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Gelenkschmerzen;
  • Ausleitung feuchter Hitze;
    Anwendung, auch äußerlich, bei Geschwüren, Wunden, Schwellungen;
  • Beseitigung von Schmerzen;
    Anwendung bei krampfartigen, neuralgischen Schmerzen, Neuralgien im Gesicht, Trigeminusneuralgie.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
1 g bis 3 g; Standard 2 g

Kochzeit:
20 Minuten

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei Muskelkrämpfen, Rigidität, Spasmen, Opisthotonus, Schüttelkrämpfen, epileptischen Zuckungen
    zusammen mit Wu Gong (Scolopendra), Jiang Can (Bombyx batryticatus);
  • bei Krämpfen, Schüttelkrämpfen, Spasmen mit hohem Fieber
    zusammen mit Da Qing Ye (Isatidis folium), Huang Lian (Coptidis rhizoma);
  • bei Steifheit, Spasmen, RigiditätOpisthotonus
    zusammen mit Chan Tui (Cicadae periostracum), Tian Nan Xing (Arisaematis rhizoma), Zhu Sha (Cinnabaris);
  • bei Fazialisparese durch Präapoplex
    zusammen mit Jiang Can (Bombyx batryticatus), Gou Teng (Uncariae ramulus), Tian Ma (Gastrodiae rhizoma);
  • bei geschwüren, toxischen Schwellungen, Schwellungen der Lymphknoten, Schwellungen von Drüsen
    äußerliche Anwendung zusammen mit Zhi Zi (Gardeniae fructus),
  • bei Kopfschmerzen, schmerzhaften Blockaden im gesamten Körper
    zusammen mit Dang Gui (Angelica sinensis radix), Bai Zhi (Angelica dahuricae radix), Chuan Xiong (Chuanxiong rhizoma/ Ligustici chuanxiong);
  • bei innerem Wind, HemiplegiePräapoplex
    zusammen mit Bai Fu Zi (Typhonii rhizoma), Jiang Can (Bombyx batryticatus).

Klassische Rezepturen:
Zhi Jing San;
Qian Zheng San

Schwangerschaft:
Während der Schwangerschaft darf Quan Xie (Scorpio / Buthus) nicht angewendet werden!

Giftigkeit:
Bei der Anwendung von Quan Xie (Scorpio / Buthus) besteht wegen des enthaltenen Buthotoxin die Gefahr der Atemlähmung. Deshalb sollte Quan Xie (Scorpio / Buthus) nur mit Vorsicht angewendet und eine hohe Dosierung vermieden werden!

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei Xue-Schwäche und dadurch entstehenden Wind!
  • Nicht während der Schwangerschaft anwenden!