Shi Wei – 石苇 – Pyrrosiae herba

Shi Wei (Pyrrosiae herba) wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin vorwiegend zur Ausleitung von Flüssigkeit verwendet und findet Anwendung bei Glumerulonephritis, Asthma und Bronchitis. Erstmalige Erwähnung findet diese Arznei im Shen Nong Ben Cao Jing (Shen Nong’s Kräuter).

Pinyin:
Shí Wéi

Synonym:
Pyrrosiae folium

Familie:
Polypodiaceae (Tüpfelfarne)

Stammpflanze:
Pyrrosia lingua (Thunb.) Farwell,
Pyrrosia sheareri

Deutscher Name:
Pyrrosiakraut, Einblatt-Pyrrosie, Blattwedel

Englischer Name:
Shearer’s Pyrrosia Leaf, Pyrrosia Leaves, Stone Reed

Vorkommen:
Shi Wei (Pyrrosiae herba) ist in ganz China zu finden. Besonders aber in den Provinzen Hebei, Henan, Hubei, Jiangsu und Zhejiang.

Sammlung, Aufbereitung, Lagerung:
Das Kraut kann ganzjährig geerntet werden. Es wird getrocknet und sollte trocken und kühl gelagert werden

Tatsächlicher Geruch und Geschmack:
Shi Wei (Pyrrosiae herba) hat einen schwachen Geruch und ist mild im Geschmack (Pyrrosia lingua). Das Kraut der Pyrrosia sheareri ist im Geschmack leicht bitter bis herb.

Temperaturverhalten:
neutral mit kalter Tendenz

Geschmack:
bitter, süß

Funktionskreisbezug:
Blase, Lunge

Wirkrichtung:
tief

Wirkort:
unterer Wärmebereich (Calorium)

Traditionelle Verwendung:

  • harntreibend;
    Anwendung bei Miktionsstörungen, spärlichem, ausbleibendem, dunklem Urin, Blut im Urin, schmerzhafter Miktion, Steinleiden;
  • Ausleitung von feuchter Hitze;
    Anwendung bei schmerzhafter Miktion, Miktionsstörungen, Blut im Urin, Steinleiden, spärlichem, ausbleibendem Urin;
  • Kühlen von Hitze;
    Anwendung bei spärlichem Urin, Blut im Urin, pulmonalen Entzündungen, Bronchitis, Husten, Asthma;
  • Kühlen des Xue (Blut);
    Anwendung bei blutigem Erbrechen, gynäkologischen Blutungen, Blut im Urin;
  • Umwandlung von heißem Schleim;
    Anwendung bei Husten, Keuchen, Asthma, pulmonalem Schleim, chronischer Bronchitis.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
3 g bis 10 g; Standard 3 g

Kochzeit:
20 Minuten

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei Miktionsstörungen durch feuchter Hitze im unterem Wärmebereich (Calorium)
    zusammen mit Qu Mai (Dianthi herba), Hua Shi (Talcum);
  • bei blutigem Urin; Dysurie
    zusammen mit Dong Kui Zi (Malvae semen);
  • bei blutigem Urin und starken Schmerzen
    zusammen mit Pu Huang (Typhae pollen);
  • bei Hitze im Funktionskreis Lunge, Husten mit blutigem Auswurf
    zusammen mit Di Yu (Sanguisorbae radix);
  • bei Hitze-Schleim im Funktionskreis Lunge mit Husten
    zusammen mit Bing Lang (Arecae semen) in Ingwertee;
  • bei Leukopenie
    zusammen mit Da Zao (Jujubae fructus).

Verträglichkeit mit anderen chinesischen Arzneien:

  • Shi Wei (Pyrrosiae herba) dämft die Giftigkeit von Zhu Sha (Cinnabaris).

Schwangerschaft:
Shi Wei (Pyrrosiae herba) kann auch während der Schwangerschaft angewendet werden.

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei fehlender feuchter Hitze!