Xia Ku Cao – 夏枯草 – Prunellae spica

Die Braunelle wurde auch schon in der traditionellen europäischen Medizin als Wunderarznei verwendet. Sie wirkt insbesondere auf das lymphatische System und wird oft bei Drüsenschwellungen eingesetzt. Das Sommertrockenkraut, so lautet die Übersetzung des chinesischen Namens Xia Ku Cao, wurde schon von Shen Nong als Arznei gegen Hitzeprobleme wie beispielsweise geschwollene Füße, empfohlen. Xia Ku Cao (Prunellae spica) kühlt die Leber und kann als eine effiziente Arznei zur Beruhigung hyperaktiver Kinder, die an Syndromen des Leber-Feuers leiden, eingesetzt werden.

Familie:
Labiatae (Lippenblütler)

Stammpflanze:
Prunella vulgaris

Deutscher Name:
Ähre der Gewöhnliche Braunelle

Englischer Name:
Common Selfheal Fruit-Spike

Vorkommen:
Prunella vulgaris ist in ganz China zu finden, besonders aber in den chinesischen Provinzen Anhui, Henan und Jiangsu.

Forschungsergebnisse:
Der wässrige Extrakt der Braunelleähre senkt den Bluthochdruck und hat eine antibakterielle und antineoplastische Wirkung.

Temperaturverhalten:
kühl

Geschmack:
scharf, bitter

Funktionskreisbezug:
Lunge, Leber, Gallenblase

Wirkrichtung:
tief

Wirkort:
oberes Calorium

Wirkungsweise:
antibakteriell, harntreibend, blutdrucksenkend, zusammenziehend, die Wundheilung fördernd

Traditionelle Verwendung:

  • Hitze aus der Leber ableiten,
    Anwendung bei Kopfschmerz, Rötung, Schwindel, Drehschwindel und Flimmern vor den Augen, Schwellung und Schmerzen der Augen, Schmerzen im Augapfel, Hypertonie;
  • Zusammenballungen und Knötchen auflösen,
    Anwendung bei Drüsenschwellungen, Knotenbildungen, Lipome im Bereich des Halses, des Nackens, des Ohrs, der Brust und der Leiste;

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
6g bis 15g

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei Kopfschmerzen und Benommenheit mit aufsteigendem Feuer der Leber mit
    Ju Hua (Chrysanthemi Flos);
  • bei gehemmten Leber-Qi mit charakteristischer Schwellung der Lymphknoten mit
    Chai Hu (Bupleuri radix);
  • bei Schmerzen der Augen mit
    Xiang Fu (Cyperi rhizoma);
  • bei Augenschmerzen mit mangelndem Leber-Qi mit
    Dang Gui (Angelica sinesnsis radix) und Bai Shao Yao (Paeoniae lactiflorae alba).

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei Milz- und Magenschwäche!