Lian Zi – 莲子 – Nelumbinis semen

Durch den flüssigkeitsabweisenen Effekt der Blattoberfläche (Lotuseffekt) bleiben die Blätter der Lotuspflanze stets sauber. Wegen seiner Fähigkeit, Schmutz von sich zu weisen, ist der Lotus zum Sinnbild für Reinheit, Schöpferkraft, Treue und Erleuchtung geworden und wird in weiten Teilen Asiens als eine der heiligsten Pflanzen verehrt. Das Symbol der Lotusblume ist sowohl im Hinduismus, als auch im Buddhismus zu finden. Der Lotus zählt im Buddhismus zu den acht Kostbarkeiten und stellt auch ein Symbol für den Lauf der Zeiten (mit den Phasen Stängel, Blüte, Frucht) und für die Wirkung von Buddhas Lehre (die Wurzeln befinden sich im Schlamm, jedoch an der Oberfläche erblüht der Lotus). Besonders in China ist die Symbolik des Lotus besonders ausgeprägt. Er ist unter anderem das Sinnbild einer harmonischen Ehe. Insbesondere die rote Blüte des Lotus gilt als ein Symbol für die Vagina.
In der Traditionellen Chinesischen Medizin werden fast alle Teile der Lotuspflanze als Arzneien für unterschiedliche Leiden wie Herzklopfen, Schlaflosigkeit, Ruhr, Fieber oder sexuelle Störungen, wie vorzeitigem Samenerguss oder Potenzstörungen verwendet.
Lian Zi (Nelumbinis semen) wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin vor allem als eine astringierendes (zusammenziehendes) Arzneimittel verwendet.

Familie:
Nymphaeaceae (Seerosengewächse)

Stammpflanze:
Nelumbo nucifera Gaertn.

Deutscher Name:
Lotussamen

Englischer Name:
Lotus Seed

Vorkommen:
Afghanistan bis Vietnam

Produktion in China:
in den chinesischen Provinzen Fujian, Hunan und Jiangsu

Temperaturverhalten:
neutral

Geschmack:
süß, zusammenziehend

Funktionskreisbezug:
Niere, Milz, Herz

Wirkrichtung:
emporhebend

Wirkungsweise:

  • beruhigend und ausgleichend;
  • tonisierend, nervenstärkend;
  • zusammenziehend, blutstillend;
  • aphrodisisch

Traditionelle Verwendung:

  • Stärkung der Milz;
  • Beenden von Durchfall;
  • Stärkung und Beruhigung der Nierenenergie:;
  • Jing/Struktivpotenial stützend (Herzklopfen, Erregungszustände, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit)
  • zur Bekämpfung von vorzeitigen Samenerguss, Potenzstörungen, Impotenz, Weißfluss, Blutungen.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
6g bis 18g

Kochzeit:
20 min

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei Sclaflosigkeit und Herzklopfen mit Herz- und Nierenfehlfunktion, sowie bei chronischem Durchfall mit
    Huang Lian und Dang Shen (Codonopsis radix).

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei Verstopfung!