Mang Xiao – 芒硝 – Mirabilitum

Mang Xiao (Mirabilitum) kennen wir auch als Natriumsulfat (Na2SO4) oder auch unter der veraltete Bezeichnung Schwefelsaures Natron. Es ist ein Natriumsalz der Schwefelsäure und setzt sich aus zwei Natriumkationen (Na+) und dem Sulfatanion (SO42−) zusammen. Das Decahydrat (Na2SO4·10H2O) wird nach dem Chemiker Johann Rudolph Glauber auch Glaubersalz genannt. Auch das durch Eindampfen von Karlsbader Mineralwasser gewonnene das Karlsbader Salz besteht vorwiegend aus Natriumsulfat-Decahydrat und wird sowohl in der westliche als auch in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) als Abführmittel eingesetzt. Das Natriumsulfat-Decahydrat (Glaubersalz) wirkt  aufgrund einer kompetitiven Beeinflussung des Elektrolytehaushaltes exzessiv abführend.

Selbst in der Homöopathie findet Natriumsulfat, unter der Bezeichnung Natrium sulfuricum, Verwendung in Arzneimitteln gegen Erkältung, Kopfschmerzen und Verdauungsschwäche. Die zugeschriebenen Wirkungen besonders gegen Erkältung, Kopfschmerzen und Verdauungsschwäche sind allerdings wissenschaftlich nicht bestätigt.

Mang Xiao (Mirabilitum)

Pinyin:
Máng Xiāo

Synonym:
Natriumsulfat – Na2SO4
Pò Xiāo – 朴硝
Pǔ xiāo – 樸硝

Deutscher Name:
Glaubersalz

Englischer Name:
Mirabilite, Glauber Salt

Temperaturverhalten:
sehr kalt

Geschmack:
scharf, salzig

Funktionskreisbezug:
Magen, Dickdarm, Drei Wärmebereiche

Wirkrichtung:
absenkend

Wirkort:
unterer Wärmebereich (Calorium)
Verdauungstrackt

Wirkungsweise:
osmotisch wirksames Abführmittel, das durch Wasserbindung im Darm den Stuhl verflüssigt, die Darmperistaltik durch Vermehrung des Darminhalts anregt und so die Defäkation (Stuhlgang) auslöst.

Traditionelle Verwendung:

  • Abführen;
    Anwendung bei Obstipation (Verstopfung) durch Hitze-Fülle und durch Trockenheit, Hitze-Einstauchung in den Funktionskreisen Magen, Dünn- und Dickdarm;
  • Kühlen von Hitze;
    Anwendung bei Obstipation (Verstopfung) durch Hitze, entzündeten Geschwüren, Aphthen, schmerzhaften, geschwollenen und geröteten Rachen, geröteten, geschwollenen und schmerzhaften Augen, Ulzerationen in Mund und Rachen, geschwollene, roten Hautveränderungen, Ulzerationen der Mammae (Brustdrüsen);
  • Ausleiten von Glut;
    Anwendung bei Aphthen;
  • Befeuchten von Trockenheit;
    Anwendung bei geröteten, geschwollenen und schmerzhaften Augen, Ulzerationen in Mund und Rachen, geschwollene, roten Hautveränderungen, Ulzerationen der Mammae (Brustdrüsen);
  • Zerschlagen und Lösen von stofflichen Verhärtungen;
    Anwendung bei entzündeten, ulzerierenden, schmerzhaften Schwellungen;
  • Zerteilen von Schwellungen;
    Anwendung bei entzündeten, schmerzhaften Schwellungen, entzündeten Geschwüren, Ulzerationen der Mammae (Brustdrüsen), Mastitis.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
3 g bis 15 g; Standard 6 g

Kochzeit:
60 Minuten;
Zunächst werden die zerkleinerten Mineralien 40 Minuten lang vorgekocht, danach mit den übrigen, bereits eingeweichten Arzneimitteln vermischt und mit ihnen zusammen weitere 20 Minuten gekocht.

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • als lokale Anwendung bei Aphthen, Rachenschmerzen
    zusammen mit Borneol;
  • bei Obstipation (Stuhlverstopfung) in Verbindung mit Hitze in den Funktionskreisen Magen, Dünn- und Dickdarm
    zusammen mit Da Huang (Rhei radix et rhizoma).

Schwangerschaft:
Mang Xiao (Mirabilitum) darf nicht während der Schwangerschaft angewendet werden.

Giftigkeit:
Mang Xiao (Mirabilitum) wird in geringem Maße resorbiert. Bei chronischer Anwendung besteht die Gefahr der Flüssigkeitsretention und eines Hypertonus.

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei Schwäche der Mitte!
  • Nicht anwenden bei älteren Personen!
  • Nicht anwenden nach der Geburt!
  • Nicht anwenden während der Menstruation!
  • Nicht anwenden während der Schwangerschaft!