Hou Po – 厚朴 – Magnoliae officinalis cortex

Die Magnolienrinde Hou Po (Magnoliae officinalis cortex) findet erstmals eine Erwähnung im Shen Nong Ben Cao Jing. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird sie vorwiegend als ein Fechtigkeit transformierendes Mittel eingesetzt.

Familie:
Magnoliaceae (Magnoliengewächse)

Stammpflanze:
Magnolia officinalis Rehd & Wils

Deutscher Name:
Echte Magnolie, Rinde (von Stamm, Ast oder Wurzel)

Englischer Name:
Officinal Magnolia Bark

Vorkommen:
Hou Po (Magnoliae officinalis cortex) stammt vorwiegend aus den Provinzen Anhui, Hubei, Shaanxi, Sichuan und Zhejiang.

Temperaturverhalten:
warm, bitter

Geschmack:
scharf

Funktionskreisbezug:
Mitte, mittleres Calorium, Lunge

Wirkrichtung:
absenkend

Wirkungsweise:
antibakteriell, schleimlösend

Traditionelle Verwendung:

  • Trocknen von Feuchtigkeit; Anwendung bei
    Appetitverlust, Übelkeit, Völlegefühl, Aufstoßen, Durchfall, Brechreiz;
  • Lösen von Schleim; Anwendung bei
    Schleim hervorgerufene Keuchatmung und Husten, Schädigung der Mitte durch Feuchtigskeitsblockade, Brechreiz, Übelkeit, Durchfall;
  • Beseitigung von Völlegefühl, Absenkung des Qi nach unten; Anwendung bei
    Völlegefühl mit Durchfall und Erbrechen, Völlegefühl im Unterleib mit Verstopfung

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
3g bis 10g

Klassische Rezepturen:
Da Cheng Qi Tang
Gui Zhi Jia Hou Po Xing Zi Tang

Schwangerschaft:
Während der Schwangerschaft sollte Hou Po (Magnoliae officinalis cortex) nicht angewendet werden!

Giftigkeit:
Bei intravenöser Anwendung ist Hou Po (Magnoliae officinalis cortex) giftig!

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei fehlender Feuchte und Yin-Mangel, sowie während der Schwangerschaft!