Long Yan Rou – 龙眼肉 – Longan arillus

Die Früchte des Longanbaumes sind oft eine Zutat für Kuchen oder Reispuddings, können aber auch als frische Früchte roh genossen werden. Long Yan Rou (Longan arillus) bedeutet als wörtliche Übersetzung „Fleisch des Drachenauges“ und wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin seit über 2000 Jahren gegen die Sympome des Alterns eingesetzt. Longan findet sich auch in vielen chinesischen Gerichten als Zutat wieder. Weiterhin dient es als Stärkungsmittel nach der Entbindung und findet seine Verwendung auch bei Benommenheit, Ermüdung und auch bei Schlaflosigkeit.

Familie:
Sapindaceae (Seifenbaumgewächse)

Stammpflanze:
Dimocarpus longan

Deutscher Name:
Longan, Drachenauge, Arillus (Samenmantel)

Verwendeter Teil:
Fruchtfleisch

Temperaturverhalten:
warm

Geschmack:
süß

Funktionskreisbezug:
Herz, Milz

Wirkungsweise:
beruhigend, nahrhaft, antimykotisch

Traditionelle Verwendung:

  • Stärkung des Herzens und zur Beruhigung des Geistes verwendet;
  • Die Funktionskreise von Milz und Herz stützend;
  • Mangel an Qi und Xue behebend;
  • Schreck und Angst mit heftigem Herzklopfen;
  • Vergesslichkeit;
  • Schlaflosigkeit ;
  • Das Xue nährend das Shen beruhigend, Gelbliche Gesichtsfarbe

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
6g bis 12g

Kochzeit:
20 min.

Kombination mit anderen Kräutern:

  • mit Ren Shen (Panacis ginseng radix), Huang Qi (Astragali radix), Dang Gui (Angelica sinensis radix), Bai Zhu (Atractylodes macrocephala rhizoma) und weiteren Arzneien der TCM als Gui Pi Tang zur Stärkung des Herzens und zum Auffüllen des Qi und des Blutes;
  • mit Suan Zao Ren (Ziziphi spinosae semen) bei Herzklopfen und Schlaflosigkeit hervorgerufen durch mangeldes Herzblut;
  • in verschiedenen anderen Kombinationen zur Bekämpfung von Gedächtnisschwäche, Schlaflosigkeit und Ermüdung.

Klassische Rezepturen:
Gui Pi Tang

Warnhinweis:

  • Nicht verwenden bei stockendem feuchten Schleim und Feuer!

Rezept für die Küche:

In der chinesischen Küche findet Longan ebenfalls viel Verwendung. Besonders nach einem aufregenden Tag trägt Longan dazu bei, sich langsam zu beruhigen und von den Aufregungen der letzten Stunden herunterzukommen.

Dazu kocht man pro Portion 12g getrockete Longanfrüchte 20 Minuten lang. Nachdem der Sud auf Trinktemperatur abgekühlt ist fügt man, wenn man mag, ein rohes Ei hinzu und verquirlt diesen Cocktail ordentlich. Wer kein rohes Ei mag, fügt es unter kräftigem rühren gleich nach dem Kochen hinzu. So gerinnt es sofort und es entsteht eine flockige Suppe. Das Ei dient in erster Linie zur Verstärkung der Wirkung. Es kann aber auch ganz weggelassen werden.

In China reicht man diesen Cocktail oft am Ende einer Party seinen Gästen, damit sie bald zur Ruhe kommen.