Bai He - Lilii bulbus

Bai He – 百合 – Lilii bulbus

In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird Bai He (Lilii bulbus) vorwiegend als ein nährendes und stärkendes Mittel eingesetzt. Es ist die getrocknete Zwiebel einer Lilienart der orientalische Selktion; Lilium brownii (野百合, yě bǎihé) Sie wächst ausschließlich in China auf grasigen Hängen und Wäldern, oft auch in der Nähe von Flüssen oder im Ödland.

Pinyin:
Bǎi Hé

Familie:
Liliaceae (Liliengewächse)

Stammpflanze:
Lilium brownii F.E. Brown var. viridulum Baker

Deutscher Name:
Lilienzwiebel

Englischer Name:
Lily Bulb

Vorkommen:
Bai He (Lilii bulbus) ist nur in der Volksrepublik China zu finden.

Sammlung, Aufbereitung, Lagerung:
Verwendung finden nur die fleischigen Schuppenblätter der Zwiebel, die im Herbst ausgegraben und gewaschen wird. Anschließend werden die Schuppenblätter gelöst, überbrüht und getrocknet.

Bai He (Lilii bulbus) ist gut belüftet und trocken zu lagern.

Tatsächlicher Geruch und Geschmack:
Der tatsächliche Geschmack der Schuppenblätter ist bitter, jedoch der Geschmack von der kultivierten Variante, die auch etwas größer ist, ist nur leicht bitter.

Temperaturverhalten:
kalt

Geschmack:
süß

Funktionskreisbezug:
Lunge, Herz

Wirkrichtung:
absenkend

Wirkort:
Lunge

Wirkungsweise:
hustenstillend, beruhigend

Traditionelle Verwendung:

  • Nährung, Stützung und Ergänzung des Yin, besonders des Lungen-Yin;
    Anwendung bei trockenem Husten, trockenem Rachen, langanhaltenden Husten, blutigem Auswurf;
  • Ergänzung der Säfte;
    Anwendung bei trockenem Husten;
  • Befeuchten von Trockenheit;
    Anwendung bei trockenem Husten, trockenem Rachen;
  • Stillen von Husten;
    Anwendung bei trockenem Husten;
  • Kühlung des Funktionskreises Herz, Beruhigung des Shen;
    Anwendung bei Unruhe, Angstzuständen, Herzklopfen, Schlaflosigkeit, intensives Träumen, verminderte Präsenz;
  • Beruhigung und Ausgleichung;
    Anwendung bei Schlaflosigkeit, Unruhezuständen, Reizbarkeit, Herzklopfen

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
3 g bis 15 g; Standard 10 g

Kochzeit:
20 Minuten

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei Hitze im Funktionskreis Lunge mit blutigen Auswurf, chronischem Husten
    zusammen mit Kuan Dong Hua (Tussilaginis farfarea flos);
  • bei Hitze im Funktionskreis Lunge, Trockenheit im Funktionskreis Lunge
    zusammen mit Mai Men Dong (Ophiopogonis radix), Tian Men Dong (Asparagi radix), Zhe Bei Mu (Fritillariae thunbergii bulbus), Gan Cao (Glycyrrhizae radix);
  • bei Lungen-Yin-Schwäche, Trockenheit, chronischem Husten, trockenem Husten, wundem Rachen
    zusammen mit Mai Men Dong (Ophiopogonis radix), Xuan Shen (Scrophulariae radix), Zhe Bei Mu (Fritillariae thunbergii bulbus);
  • bei chronischer Hitze mit Herzklopfen, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit, dunklem, spärlichem Urin
    zusammen mit Sheng Di Huang (Rehmanniae radix);
  • bei chronischer Hitze, Schwäche des Yin, Reizbarkeit, Desorientiertheit, nach fieberhaften Erkrankungen
    zusammen mit Zhi Mu (Anemarrhenae rhizoma).

Schwangerschaft:
Bai He (Lilii bulbus) kann auch während der Schwangerschaft angewendet werden.

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei durch Kälte-Wind verursachten Husten, Schleim, Durchfall mit Schwäche der Mitte!