Hu Tao Ren – 胡桃仁 – Juglandis semen

Hu Tao Ren (Juglandis semen) ist der Samen der im Westen auch sehr bekannten Walnuss. Der Name Walnuss leitet sich von dem altenglischen Wort „wealh“ ab, was so viel wie fremd, seltsam, fremdländisch bedeutet. Während man im Westen die Walnuss als sanftes Abführmittel und ihr Öl wegen des hohen Gehalts an essenziellen Fettsäuren schätzt, wird Hu Tao Ren (Juglandis semen) in der Traditionellen Chinesischen Medizin eher als besonders für die Nieren nützliches Yang-Tonikum betrachtet.

Familie:
Juglandaceae (Walnussgewächse)

Stammpflanze:
Juglans regia

Deutscher Name:
Walnuss

Englischer Name:
Walnut Nut

Temperaturverhalten:
warm

Geschmack:
süß

Funktionskreisbezug:
Niere, Lunge, Dickdarm

Wirkrichtung:
emporhebend

Wirkort:
unterer Wärmebereich/Calorium, Lunge

Wirkungsweise:
entzündungshemmend, zusammenziehend, abführend, leicht blutzuckersenkend, nahrhaft, abführend, Blansensteine auflösend

Traditionelle Verwendung:

  • Kräftigung des Nieren-Yang und Stärkung des Rückens;
  • Wärmung und Stärkung des Lungen-Qi;
  • Befeuchten des Darms (leicht abführende Wirkung).

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
3 g bis 30 g; Standarddosierung 6 g

Kochzeit:
20 Minuten

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei Lendenschmerzen in Zusammenhang mit Nierenmangel zusammen mit
    Du Zhong (Eucommiae cortex) und Bu Gu Zhi;
  • bei asthmatischen Symptomen in Zusammenhang mit einer gestörten Funktion von Lunge und Nieren zusammen mit Ren Shen (Panacis ginseng radix);
  • zur Behandlung von Verstopfung bei älteren Menschen zusammen mit
    Huo Ma Ren.

Verträglichkeit:
Die Wirkung von Hu Tao Ren (Juglandis semen) wird von zu starkem Tee geschwächt.

Schwangerschaft:
Die Anwendung von Hu Tao Ren (Juglandis semen) während der Schwangerschaft ist problemlos möglich.

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei Yin-Mangel und Feuer-Symptomen!