Mu Zei – 木贼 – Equiseti hiemalis herba

Winterschachtelhalmkraut – Mu Zei (Equiseti hiemalis herba) – wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin hauptsächlich als ein Arzneimittel zur Öffnung der Oberfläche und zur Zerstreuung von Wind-Hitze verwendet. Erstmalige Erwähnung als Heilkraut fand das Winterschachtelhalmkraut im Jia You Ben Cao.

Pinyin:
Mù Zéi

Synonym:
木贼草 – Mù Zéi Cǎo

Traditionelle Langzeichen:
木賊, 木賊草

Familie:
Equisetaceae (Schachtelhalmgewächse)

Stammpflanze:
Equisetum hiemale L.

Deutscher Name:
Winterschachtelhalmkraut

Englischer Name:
Scouring Rush, Wood Thief

Vorkommen:
Mu Zei (Equiseti hiemalis herba) ist im gesamten Norden und Nordosten Chinas sowie im Yangtze-Tal zu finden.

Sammlung, Aufbereitung, Lagerung:
Verwendung finden die oberirdischen Teile des Winterschachtelhalms, welche im Sommer und Herbst gesammelt und getrocknet werden. Sie sollten trocken gelagert werden.

Temperaturverhalten:
neutral

Geschmack:
süß, bitter

Funktionskreisbezug:
Lunge, Leber, Gallenblase

Wirkrichtung:
absenkend

Wirkort:
Kopf und Augen

Wirkungsweise:
Die Anwendung bei Silikose brachte Erleichterung. Das im Westen bekannte Equisetum arvense (Ackerschachtelhalm) wirkt leicht diuretisch (harntreibend) und findet bei der Behandlung von Pyelonephritis (Nierenbeckenentzündung), Bakteriurie sowie bei posttraumatischen Ödemen Anwendung.

Traditionelle Verwendung:

  • Ausleitung/Zersteuung von Wind-Hitze;
    Anwendung bei Schwäche im Funktionskreis Leber, geröteten, geschwollenen, schmerzhaften Augen, unscharfem Sehen, wolkenähnlicher Trübung des Auges, Tränenfluss, Katarakt, Durchfall, Fluor albus (Weißfluss), starker Mentruation, Blut im Stuhl, Hämorrhoiden;
  • Klären von Augen und Kopf;
    Anwendung bei Sehtrübungen, geröteten Augen, Pterygium.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
3 g bis 10 g; Standard 5 g

Kochzeit:
20 Minuten

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei geröteten Augen, Augenaffektionen, Schwäche im Funktionskreis Leber
    zusammen mit Ju Hua (Chrysanthemi flos), Chu Shi Zi (Broussonetiae fructus);
  • bei juckenden Augen, Pterygium, starkem Tränenfluss
    zusammen mit Ji Li (Tribuli fructus);
  • bei unscharfer Sicht, starkem Tränenfluss
    zusammen mit Cang Zhu (Atractylodis rhizoma);
  • bei blutenden Hämorrhoiden, Hitze oder Glut des Xue (Blut)
    zusammen mit Huang Qin (Scutellaria baicalensis radix), Di Yu (Sanguisorbae radix).

Schwangerschaft:
Mu Zei (Equiseti hiemalis herba) darf nicht während der Schwangerschaft angewendet werden!

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei häufiger Miktion (Wasserlassen), Säftemangel oder Schwäche des Qi!
  • Nicht während der Schwangerschaft anwenden!