Bai Xian Pi – 白鲜皮 – Dictamni cortex

Die Diptamwurzelrinde – Bai Xian Pi (Dictamni cortex) – wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin hauptsächlich als ein kühlendes und trocknendes Arzneimittel bei Erkrankungen der Haut angewendet.

Pinyin:
Bái Xiān Pí

Synonym:
Dictamni dasycarpi cortex radici

Familie:
Rutaceae (Rautengewächse)

Stammpflanze:
Dictamnus dasycarpus

Deutscher Name:
Escherwurzelrinde, Diptamwurzelrinde

Englischer Name:
Dictamnus Root Bark

Temperaturverhalten:
kalt

Geschmack:
bitter, salzig

Funktionskreisbezug:
Milz, Magen, Blase, Dünndarm

Wirkrichtung:
absenkend

Wirkort:
Haut

Wirkungsweise:
in vitro antimykotisch (gegen Pilze)

Traditionelle Verwendung:

  • Ausleitung feuchter Hitze;
    Anwendung bei unreiner Haut, Geschwüren, Karbunkeln;
  • Ausleitung von Wind;
    Anwendung bei unreiner Haut, Juckreiz;
  • Beseitigung von Juckreiz;
    Anwendung bei Geschwüren, pustulsen Exanthemen (akut auftretenden Hautausschlägen);
  • Entgiftung und Desinfizierung;
    Anwendung bei unreiner Haut, genitale Schwellungen, genitale Schmerzen, verminderte Miktion (Entleerung der Harnblase);
  • Behandlung von Ekzemen, Verbrennungen und Geschwüren;
    Anwendung bei pustulsen Exanthemen (akut auftretenden Hautausschlägen), Geschwüre, Verbrennungen.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
3 g bis 10 g; Standard 5 g

Kochzeit:
20 Minuten

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei feuchter Hitze, juckenden Verletzungen zusammen mit
    Ku Shen (Sophorae flavescentis radix);
  • bei feuchter Hitze, schmerzende Obstruktionen im Bereich der unteren Extremität zusammen mit
    Ren Dong Teng (Lonicerae ramus), Wei Ling Xian (Clematidis radix);
  • bei Juckreiz hervorgerufen durch Wind, Feuchtigkeit oder Parasiten zusammen mit
    Ku Shen (Sophorae flavescentis radix), She Chuang Zi (Cnidii fructus);
  • bei Ekzemen zusammen mit
    Fang Feng (Ledebouriellae seu Saposhnikoviae radix), Bai Ji Li (Tribuli fructus)

Verträglichkeit mit anderen chinesischen Arzneien:

  • Die Wirksamkeit wird gestört durch Jie Geng (Platycodi radix), Fu Ling (Poriae sclerotium cocos albae), Bi Xie (Dioscoreae hypoglaucae rhizoma)!

Schwangerschaft:
Während der Schwangerschaft kann Bai Xian Pi (Dictamni cortex) angewendet werden.

Giftigkeit:
Bei Anwendung über einen langen Zeitraum wurde eine Transaminasenanstieg festgestellt. (Transaminasen sind eine umfangreiche Gruppe von Enzymen, die eine häufige biochemische Reaktion im Intermediärstoffwechsel aller lebenden Organismen katalysieren.)

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei Kälte-Schwäche!