Shan Zhu Yu – 山茱萸 – Corni fructus

Während die Asiatische Kornelkirsche (Cornus officinalis) aus Ostasien stammt und dort im Unterwuchs von Wäldern und an Waldrändern zu finden ist, schmückt sie auch einige westliche Gärten. Die botanische Bezeichnung lässt die medizinische Verwendung der Früchte erkennen. Shen Nong beschreibt die Früchte Shan Zhu Yu (Corni fructus) schon vor mehr als 2000 Jahren als eine Arznei mit der Eigenschaft „die Mitte zu wärmen sowie Kälte und Feuchte zu vertreiben“.

Heutzutage findet Shan Zhu Yu (Corni fructus) vorwiegend als Adstringens zur Stillung von Blutungen und Behandlung von nässenden, juckenden Hauterkrankungen Verwendung. Weiterhin dient es auch als Sexualtonikum zur Stärkung der Nierenenergie und findet auch bei Beschwerden während der Menstruation und in den Wechseljahren Anwendung.

Familie:
Cornaceae (Hartriegelgewächse)

Stammpflanze:
Cornus officinalis Sieb. et Zucc.

Deutscher Name:
Asiatische Kornelkirsche, Fruchtfleisch;
Japanischer Hartriegel, Fruchtfleisch

Englischer Name:
Asiatic Cornelian Cherry Fruit

Vorkommen:
Die Asiatische Kornelkirsche ist vorwiegend vom mittleren China bis hin nach Korea und Japan anzutreffen.

Temperaturverhalten:
neutral mit warmer Tendenz

Geschmack:
sauer

Funktionskreisbezug:
Leber, Niere

Wirkrichtung:
absenkend

Wirkungsweise:
antibakteriell, antimykotisch, blutdrucksenkend und harntreibend

Traditionelle Verwendung:

  • Stillung von Blutungen und stoppen von übermäßigem Schwitzen;
  • Auffüllung von Nieren und Jing;
  • Auffüllung des Leber-Yin und Stabilisierung der Menstruation

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
5g bis 12g

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • Bei Beschwerden während der Menstruation und in den Wechseljahren sowie bei Problemen der Harnwege in der Rezeptur Liu Wei Di Huang Wan zusammen mit
    Shu Di Huang (Rehmanniae radix preparata), Ze Xie (Alismatis rhizoma), Shan Yao (Dioscorae oppositae radix), Mu Dan Pi (Moutan cortex) und Fu Ling (Poriae sclerotium cocos albae);
  • bei Atemwegsproblemen wie Asthma, bei Beschwerden in den Wechseljahren und bei Nierenproblemen in der Rezeptur Jin Gui Shen Qi Wan zusammen mit wärmenden Arzneien wie
    Rou Gui (Cinnamomi cortex) und Fu Zi (Aconiti radix lateralis praeparata).

Verträglichkeit mit anderen Arzneien:

  • Nicht mit Jie Geng oder Fang Feng kominieren!

Klassische Rezepturen:

  • Liu Wei Di Huang Wan
  • Jin Gui Shen Qi Wan

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei mangelndem Nieren-Yang und bei Symtomen hervorgerufen durch Feuer!