Zhu Sha – 朱砂 – Cinnabaris

Cinnabarit oder Zinnober, wie Zhu Sha (Cinnabaris) in deutsch genannt wird, ist ein geruchsloses, rotes Kristall, das in der Traditionellen Chinesischen Medizin als ein Arzneimittel zur Absenkung und Beruhigung des Geistes bekannt.

Pinyin:
Zhū Shā

Chemischer Name:
Quecksilbersulfid HgS

Deutscher Name:
Zinnober, Cinnabarit

Englischer Name:
Cinnabar, Vermillion Sand

Temperaturverhalten:
tendenziell kalt

Geschmack:
süß

Funktionskreisbezug:
Herz

Wirkrichtung:
absenkend

Wirkort:
Tiefe, Innere

Traditionelle Verwendung:

  • Absenkung des Yang;
    Anwendung zur Absenkung des Herz-Yang bei Unruhe, Nervosität, Erregungszuständen, Schlaflosigkeit, Epilepsie;
    Anwendung bei Glut im Funktionskreis Herz mit hohem Fieber, Bewusstlosigkeit, Herzklopfen, Angstzuständen, klonisch-tonischen Krämpfen;
  • Beruhigung und Ausgleichung;
    Anwendung bei Unruhe, Nervosität, Schlaflosigkeit, Herzklopfen;
  • Entgiftung und Desinfizierung;
    Anwendung bei Karbunkel, Geschwüre im Mund, entzündetem Rachen, Aphthen, Infektionen, Geschwüren, Schlangenbissen;
  • Kanalisierung von Schleim;
    Anwendung bei Wind, Schleim mit Schwindel;
    Anwendung bei Schleim im Funktionskreis Herz: Epilepsie, klonisch-tonischen Krämpfen, Bewustlosigkeit, Fieber

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
0,3 g bis 1 g, Standard 0,3 g

Kochzeit:
Zhu Sha (Cinnabaris) wird nicht gekocht. Die pulverisierte Droge wird zusammen mit dem bereits fertigen Dekokt der übrigen Arzneimittel eingenommen.

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei Glut im Funktionskreis Herz in Verbindung mit mentaler Unruhe
    zusammen mit Gan Cao (Glycyrrhizae radix);
  • bei Glut im Funktionskreis Herz verursacht durch Xue-Schwäche
    zusammen mit, Dang Gui (Angelica sinensis radix), Huang Lian (Coptidis rhizoma), Gan Cao (Glycyrrhizae radix), Sheng Di Huang (Rehmanniae radix);
  • bei Schwäche des Xue in Verbindung mit Schlaflosigkeit, Herzklopfen und Angstzuständen
    zusammen mit Dang Gui (Angelica sinensis radix), Bai Zi Ren (Biotae seu Platycladi semen), Suan Zao Ren (Ziziphi spinosae semen);
  • bei akuter oder chronischer Krämpfneigung
    zusammen mit Tian Nan Xing (Arisaematis rhizoma), Tian Zhu Huang (Bambusae concretio silicea);
  • bei Krampfanfällen
    zusammen mit Shen Qu (Massa medicata fermentata), Ci Shi (Magnetitum).

Verträglichkeit mit anderen chinesischen Arzneien:

Schwangerschaft:
Zhu Sha (Cinnabaris) darf nicht während der Schwangerschaft angewendet werden!

Giftigkeit:
Zur Vermeidung einer Quecksilbervergiftung sollte Zhu Sha (Cinnabaris) nicht erhitzt werden. Auch eine Langzeitanwendung oder höhere Dosierung ist zu vermeiden.

Warnhinweis:

  • Nicht erhitzen!
  • Keine Langzeitanwendung!
  • Keine höhere Dosierung!