Jiang Can - 僵蚕 - Bombyx batryticatus

Jiang Can – 僵蚕 – Bombyx batryticatus

Jiang Can (Bombyx batryticatus) sind durch Pilze mumifizierte Seidenraupen. Sie werden in der Traditionellen Chinesischen Medizin vorwiegend als ein Arzneimittel zur Ausleitung von Wind und zur Lösung von Spasmen eingesetzt. Als Arzneimittel wurden die mumifizierten Seidenraupen erstmalig bereits im Shen Nong Ben Cao Jing (Shen Nong’s Kräuter) beschrieben.

Pinyin:
Jiāng Cán

Synonym:
白僵蚕 – 白僵蠶 – Bái Jiāng Cán

Traditionelle Langzeichen:
僵蠶

Familie:
Bombycidae (Echte Spinner), Moniliaceae (imperfekte Pilze)

Zoologischer Name:
Bombyx mori (Seidenspinner oder Maulbeerspinner) infiziert mit Beauveria bassiana

Deutscher Name:
durch Pilze mumifizierte Seidenraupen

Englischer Name:
Batryticated Silkworm

Vorkommen:
Die durch Pilze mumifizierte Seidenraupen werden vor allem in den chinesischen Provinzen Jiangsu, Sichuan und Zhejiang produziert.

Sammlung, Aufbereitung, Lagerung:
Die Larven von Bombyx mori (Seidenspinner oder Maulbeerspinner) werden mit Beauveria bassiana (BALS.) VUILL. infiziert, wodurch sie absterben und mumifiziert werden. Die Infektion erfolgt im Frühling oder Herbst. Nach dem Absterben werden die Raupen gesammelt und getrocknet.
Sie sind trocken zu lagern und vor Insektenfraß zu schützen!

Tatsächlicher Geruch und Geschmack:
Jiang Can (Bombyx batryticatus) weist einen leichter Fischgeruch auf und hat einen leicht salziger Geschmack.

Temperaturverhalten:
neutral

Geschmack:
salzig, scharf

Funktionskreisbezug:
Leber, Lunge, Magen

Wirkrichtung:
absenkend

Wirkort:
Kopf, Augen, Haut

Traditionelle Verwendung:

  • Ausleitung von Wind;
    Anwendung bei Kopfschmerzen, Juckreiz, gerötete, juckende, schmerzende Augen;
  • Ausleitung von Hitze bei Wind;
    Anwendung bei Kopfschmerzen, geröteten, schmerzhaften Augen, geschwollenem Rachen, Verlust der Stimme;
  • Ausleitung von feuchtem Wind;
    Anwendung bei Schwellungen des äußeren Halses, Schwellungen der Lymphknoten, Parotitis (Entzündung der Ohrspeicheldrüse);
  • Umwandlung von heißem Schleim;
    Anwendung bei Schwellungen der Lymphknoten, Schwellungen des Halses, Schwellungen der Drüsen, Zuckungen, Krämpfen;
  • Lösen von Krämpfen;
    Anwendung bei Krämpfen, Zuckungen, Fazialisparese (Gesischtslähmung);
  • Beruhigung und Ausgleichen;
    Anwendung bei Spasmen, klonisch-tonischen Krämpfen im Kindesalter.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
3 g bis 10 g; Standard 5 g

Kochzeit:
20 Minuten

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei heißem Schleim mit Krampfanfällen, epilepsieartigen Anfällen
    zusammen mit Huang Lian (Coptidis rhizoma), Tian Nan Xing (Arisaematis rhizoma);
  • bei Schwäche der Mitte mit Krampfanfällen im Kindesalter, chronischem Durchfall
    zusammen mit Dang Shen (Codonopsis radix), Bai Zhu (Atractylodes macrocephala rhizoma), Tian Ma (Gastrodiae rhizoma);
  • bei epileptischen Anfällen
    zusammen mit Chan Tui (Cicadae periostracum), Quan Xie (Scorpio / Buthus), Wu Gong (Scolopendra);
  • bei Kopfschmerzen mit geröteten Augen
    zusammen mit Sang Zhi (Mori ramulus), Ju Hua (Chrysanthemi flos), Jing Jie (Schizonepetae herba);
  • bei Hitze-Wind mit Heiserkeit, gerötetem, geschwollenem Rachen
    zusammen mit Jie Geng (Platycodi radix), Gan Cao (Glycyrrhizae radix), Bo He (Menthae herba), Sang Zhi (Mori ramulus), Ju Hua (Chrysanthemi flos), Xuan Shen (Scrophulariae radix), Lian Qiao (Forsythiae fructus);
  • bei Schleimverknotungen, Schwellungen der Lymphknoten, Schwellungen von Drüsen
    zusammen mit Xia Ku Cao (Prunellae spica), Zhe Bei Mu (Fritillariae thunbergii bulbus), Mu Li (Ostrea concha);
  • bei juckender Haut in Zusammenhang mit Wind-Exanthemen
    zusammen mit Chan Tui (Cicadae periostracum), Fang Feng (Ledebouriellae seu Saposhnikoviae radix), Mu Dan Pi (Moutan cortex radix).

Verträglichkeit mit anderen chinesischen Arzneien:

  • Die Wirkung wird gestört durch Jie Geng (Platycodi radix), Fu Ling (Poriae sclerotium cocos albae), Bi Xie (Dioscorae hypoglaucae rhizoma), Sang Piao Xiao (Mantidis oothesa)

Schwangerschaft:
Jiang Can (Bombyx batryticatus) kann auch während der Schwangerschaft angewendet werden.