Tian Zhu Huang – 天竺黄 – Bambusae concretio silicea

Das kieselsäurehaltige Sekret aus Bambus – Tian Zhu Huang (Bambusae concretio silicea) wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin als ein kühlendes und heißen Schleim umwandelndes Arzneimittel verwendet. Es wurde erstmals im Shu Ben Cao (Materian Medica von Shu) als Arznei beschrieben.

Pinyin:
Tiān Zhú Huáng

Stammpflanze:
Schyzostachyum chinense Rendle, Bambusa textiles

Deutscher Name:
Bambuskiesel

Englischer Name:
siliceous secretions of bamboo, heavenly bamboo yellow

Vorkommen:
Tian Zhu Huang (Bambusae concretio silicea) ist vorwiegend in den chinesischen Provinzen Guangdong, Guangxi nd Yunnan zu finden.

Sammlung, Aufbereitung, Lagerung:
Im Herbst und Winter wird das in den Halmen getrocknete, sonst eigentlich flüssige Sekret gesammelt. Es sollte trocken gelagert werden.

Tatsächlicher Geruch und Geschmack:
Bambuskiesel sind leicht in Geruch und Geschmack.

Temperaturverhalten:
kalt

Geschmack:
süß

Funktionskreisbezug:
Herz, Leber, Gallenblase

Wirkrichtung:
absenkend

Wirkort:
oberer Wärmebereich (Calorium), Leitbahnen

Traditionelle Verwendung:

  • Kühlen von Hitze;
    Anwendung im Funktionskreis Herz bei Spasmen, epileptischen Krämpfen hervorgerufen durch kalten Schleim in den Leitbahnen;
  • Umwandlung von heißem Schleim;
    Anwendung im Funktionskreis Lunge bei gelbem, zähem Schleim; im Funktionskreis Herz bei Krämpfen, Bewusstlosigkeit, Apoplexie, epilepsieartiger Symptomatik, Krampfneigung bei Kindern;
  • Lösen von Krämpfen;
    Anwendung bei Spasmen, klonisch-tonischen Krämpfen, Apoplexie, epilepsieartiger Symptomatik.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
3 g bis 12 g; Standard 8 g

Kochzeit:
60 Minuten; Die zerkleinerten Bambuskiesel werden zunächst 40 Minuten lang vorgekocht, anschließend mit den übrigen bereits eingeweichten Arzneimitteln vermengt und weitere 20 Minuten gekocht.

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei heißem Schleim mit Husten, zähem Auswurf
    zusammen mit Ban Xia (Pinelliae rhizoma);
  • bei Konvulsionen, Krämpfanfällen, Spasmen, Delirium, Bewusstseinsverlust, Husten, Atembeschwerden bei Wind und Schleim, kindliche Krampfanfällen
    zusammen mit Jian Can (Bombyx batryticatus;
  • bei Präapoplex, Schleim-Blockaden, komaartigen Zuständen, Hitze
    zusammen mit Shui Chang Pu (Acori calami rhizoma);
  • bei Schleim-Blockaden mit Hitze-Fülle, Präapoplex, Apoplexie, Ohnmacht, Spasmen
    zusammen mit Zhu Sha (Cinnabaris), Yu Jin (Curcumae radix), Huang Lian (Coptidis rhizoma), Jian Can (Bombyx batryticatus);

Schwangerschaft:
Tian Zhu Huang (Bambusae concretio silicea) kann auch während der Schwangerschaft angewendet werden.