Bai Dou Kou – 白豆蔻 – Amomi rotundus fructus

Die Kardamomfrucht –  Bai Dou Kou (Amomi rotundus fructus) – wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin als aromatisches Arzneimittel hauptsächlich zur Umwandlung von Feuchtigkeit eingesetzt.

Pinyin:
Bái Dòu Kòu

Synonym:
白蔻仁 – Bai Kou Ren, 蔻仁 – Kou Ren;
Amomi cardamomi fructus, Amomi kravanh fructus

Familie:
Zingiberaceae (Ingwergewächse)

Stammpflanze:
Amomum kravanh Pirre ex Gagnep.; Amomum cardamomum

Deutscher Name:
Kardamomfrucht

Englischer Name:
Round Cardamom Fruit, White Cardamom

Vorkommen:
Bai Dou Kou (Amomi rotundus fructus) stammt vor allem aus den chinesischen Provinzen Yunnan, Guangdong und Guangxi, werden aber auch in Thailand, Kambodscha, Vietnam und Indonesien produziert.

Sammlung, Aufbereitung, Lagerung:
Die Kardamomfrüchte werden im Herbst, wenn sich ihre Farbe von Grün zu gelb ändert gesammelt und an der Sonne getrocknet. Sie sollten kühl un trocken gelagert werden. Die Früchte werden erst kurz vor ihrer Verwendung aufgebrochen.

Tatsächlicher Geruch und Geschmack:
aromatisch, scharf und kühl

Temperaturverhalten:
warm

Geschmack:
scharf

Funktionskreisbezug:
Lunge, Milz, Magen

Wirkrichtung:
absenkend

Wirkort:
Mitte, mittlerer Wärmebereich (Calorium)

Wirkungsweise:
Die enthalten ätherischen Öle wirken antibakteriell und antimykotisch. Kardamom wir auch als Gewürz verwendet und als Mittel gegen Mundgeruch und Blähungen benutzt.

Besonderes:
Bai Dou Kou (Amomi rotundus fructus) verbessert die Verträglichkeit von schwer aufzunehmenden Drogen wie beispielsweise Sheng Di Huang (Rehmanniae radix).

Traditionelle Verwendung:

  • Umwandlung von Feuchtigkeit;
    Anwendung bei Spannungsgefühl im Brust- und Bauchbereich, weißlichem, klebrigem Zungenbelag, Appetitverlust;
  • Bewegung und Regulierung des Qi;
    Anwendung bei Völlegefühl im Brust- und Bauchbereich, Spannungsgefühl im Oberbauch, Appetitverlust;
  • Absenkung des Qi;
    Anwendung bei Übelkeit, Brechreiz verursacht durch Kälte-Schwäche in den Funktionskreisen Milz und Magen;
  • Erwärmen von Kälte;
    Anwendung bei Kälte im Funktionskreis Magen mit Übelkeit und Erbrechen;
  • Zerstreuung von Stauungen;
    Anwendung bei Übelkeit, Brechreiz, Druckgefühl im Oberbauch und Brustbereich

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
1 g bis 6 g; Standard 2 g

Kochzeit:
Bai Dou Kou (Amomi rotundus fructus) wird erst am Schluss dem Dekokt aus den übrigen Arzneien hinzugefügt, kurz aufgekocht und 3 Minuten ziehen gelassen.

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei Feuchtigkeit der Mitte mit Spannungsgefühl im Brust- und Bauchbereich, Appetitlosigkeit
    zusammen mit Cang Zhu (Atractylodis rhizoma), Chen Pi (Citri reticulatae pericarpium), Ban Xia (Pinelliae rhizoma);
  • bei hohem Fieber
    zusammen mit Huang Qin (Scutellaria baicalensis radix), Lian Qiao (Forsythiae fructus), Xian Zhu Ye (Bambusae folium);
  • bei extremer Feuchtigkeit
    zusammen mit Tong Cao (Tetrapanacis medulla);
  • bei Kälte im Funktionskreis Magen, Erbrechen, Übelkeit
    zusammen mit Ban Xia (Pinelliae rhizoma), Huo Xiang (Agastachis seu Pogostemonis herba), Sheng Jiang (Zingiberis rhizoma recens);
  • bei feuchter Hitze im Frühstadium, Kopfschmerzen, Spannungsgefühl im Brustbereich, dunklem Urin, Durchfall
    zusammen mit Ku Xing Ren (Armeniacae amarum semen), Yi Yi Ren (Coicis semen);
  • bei feuchter Hitze im mittleren Wärmebereich mit wiederauftretendem Fieber, Gliederschmerzen
    zusammen mit Huang Qin (Scutellaria baicalensis radix), Zhu Ling (Polyporus);
  • bei Qi-Stagnation mit Feuchtigkeit in Verbindung mit Spannungsgefühl im Brustbereich, Überlkeit, Brechreiz, Durchfall
    zusammen mit Sha Ren (Amomi xanthioidis fructus);
  • bei Schwäche der Mitte mit Spannungsgefühl im Brust- und Bauchbereich, Aufstoßen, Erbrechen, Überlkeit, Durchfall, Ansammlung von Feuchtigkeit-Schleim
    zusammen mit Chen Pi (Citri reticulatae pericarpium);
  • bei feuchter Kälte, Nahrungsstagnationen, Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen im Oberbauch, Appetitlosigkeit zusammen mit Huo Xiang (Agastachis seu Pogostemonis herba), Ban Xia (Pinelliae rhizoma).

Schwangerschaft:
Auch während der Schwangerschaft kann Bai Dou Kou (Amomi rotundus fructus) angewendet werden.

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei Yin-Schwäche, Xue-Schwäche!
  • Falls kein Kälte-Feuchtigkeits-Befund vorliegt nur mit Vorsicht anwenden!