Yi Zhi Ren – 益智仁 – Alpiniae oxyphyllae fructus

In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird Yi Zhi Ren (Alpiniae oxyphyllae fructus) in erster Linie als ein Arzneimittel zur Stützung und Ergänzung des Yang angewendet. Erstmalige Erwähnung fand diese Arznei im Ben Cao Shi Yi (Ein Supplement zum Kompendium der Materia Medica).

Pinyin:
Yì Zhì Rén

Synonym:
Zingiberis nigri fructus

Familie:
Zingiberaceae (Ingwergewächse)

Stammpflanze:
Alpinia oxyphylla oder Zingiber nigrum

Deutscher Name:
Alpinia oxyphylla-Früchte

Englischer Name:
Bitter Cadamom, Black Cadamom

Vorkommen:
Hauptsächlich wird Yi Zhi Ren (Alpiniae oxyphyllae fructus) in der chinesischen Provinz Hainan angebaut und auch in den Provinzen Guangdong und Guangxi.

Sammlung, Aufbereitung, Lagerung:
Die Früchte werden im Sommer bis Herbst geerntet, wenn die Farbe von grün zu rot wechselt. Sie werden an der Sonne oder mit milder Wärme getrocknet. Die Früchte sollten kühl und trocken gelagert werden.

Tatsächlicher Geruch und Geschmack:
Die Früchte riechen ganz speziell. Sie sind scharf und leicht bitter.

Temperaturverhalten:
warm

Geschmack:
scharf

Funktionskreisbezug:
Milz, Niere

Wirkrichtung:
emporhebend

Wirkort:
unterer Wärmebereich (Calorium)

Traditionelle Verwendung:

  • Stützung des Yang;
    Anwendung bei Spermatorrhoe, Urininkontinenz, Harnträufeln;
  • Ergänzung des Jing;
    Anwendung bei Spermatorrhoe, Urininkontinenz, Harnträufeln, Samenverlust und weißlich, trüber Urin;
  • Zurückhaltung des Urin;
    Anwendung bei Urininkontinenz, Harnträufeln, häufiger Miktion (Wasserlassen);
  • Wärmen von Kälte;
    Anwendung bei Urininkontinenz, häufiger Miktion (Wasserlassen) Kältegfühl und Schmerzen im Unterleib, Kältegefühl in Hüfte oder Knie, Durchfall hervorgerufen durch Kälte im Funktionskreis Milz, Kältegefühl im Bauchbereich, übermäßiger Speichelfluss;
  • Stoppen von Durchfall;
    Anwendung Durchfall hervorgerufen durch Kälte.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
3 g bis 9 g; Standard 3 g

Kochzeit:
20 Minuten

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei Kälte-Schwäche in den Funktionskreisen Milz und Niere;
    zusammen mit Wu Yao (Linderae radix), Shan Yao (Dioscorae oppositae radix);
  • bei Kälte-Schwäche der Mitte
    zusammen mit Fu Ling (Poriae sclerotium cocos albae), Shan Yao (Dioscorae oppositae radix), Ban Xia (Pinelliae rhizoma);
  • bei Kälte-Schwäche der Mitte mit Kältegefühl im Bereich des Bauches, Brechreiz, Appetitlosigkeit, vermehrtem Speichelfluss
    zusammen mit Dang Shen (Codonopsis radix), Ban Xia (Pinelliae rhizoma),  Fu Ling (Poriae sclerotium cocos albae);
  • bei Kälte in den Funktionskreisen Milz und Niere in Zusammenhang mit Bauchschmerzen, Brechreiz, Durchfall
    zusammen mit Bai Zhu (Atractylodes macrocephala rhizoma), Gan Jiang (Zingiberis rhizoma);
  • zur Vorbeugung bei Hitze hervorgerufen durch Yin-Schwäche
    zusammen mit Shan Yao (Dioscorae oppositae radix).

Schwangerschaft:
Yi Zhi Ren (Alpiniae oxyphyllae fructus) kann auch während der Schwangerschaft angewendet werden.

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei Hitze- oder Glut-Sympthomatik!