Die Terrakotta-Armee bei Xi’an

Nahe der chinesischen Stadt Xi’an, in der Provinz Shaanxi befindet sich das Mausoleum Qín Shǐhuángdìs, eine frühe chinesische Grabanlage, für den ersten chinesischen Kaiser Qín Shǐhuángdì, dem Begründer der Qin-Dynastie, errichtet wurde. Es ist einer der weltweit größten Grabbauten und sehr bekannt für seine tönernen Grabwächter, die Terrakotta-Armee mit lebensgroßen Tonfiguren aus gelbem Lehm. Sie zählt seit 1987 zum Kulturerbe der UNESCO.

Mit dem der Bau der Anlage wurde bereits unmittelbar nach der Krönung von Qín Shǐhuángdì zum ersten Kaiser Chinas, also im Jahre 221 v. Chr., begonnen. Nach Schätzungen von Archäologen und Wissenschaftlern, waren an der Errichtung der Grabanlage mehr als 700.000 Arbeiter beteiligt.

Die drei Gruben des Mausoleum

Soldaten der Terrakotta-ArmeeBei den Ausgrabungen wurden drei Gruben der Terrakotta-Armee mit insgesamt 7.278 lebensgroßen Fußsoldaten und Reitern, deren Pferde und Kriegswagen freigelegt. Die beigegebenen echten Waffen, wie Schwerter, Pfeilspitzen und Armbrüste, wurden bereits von den Erbauern mit Hilfe einer Chromsalzlösung gegen Verfall geschützt. Es ist die Darstellung einer kompletten Armee aus der damaligen Zeit. An den unterschiedliche Uniformen sind die verschiedenen Ränge der Soldaten und Offiziere erkennbar.

In der Hauptgrube befinden sich die in Schlachtordnung aufgestellten Soldaten. Die ersten drei Reihen bilden mit 204 Bogenschützen die Vorhut. Dahinter folgt die aus wahrscheinlich 6000 Soldaten bestehende Hauptarmee. Da nur ein Teil der Grube ausgegraben wurde, kann die Gesamtzahl nur aufgrund der „Figurendichte“ der bereits ausgegrabenen Soldaten geschätzt werden. Links und rechts wird die Hauptarmee  von der Flankendeckung abgesichert und am Schluss folgt die Nachhut.

In einer zweiten Grube befinden sich Infanteristen, Reiter, Bogenschützen und Streitwagen und in der dritten weitere Figuren, welche an Hand der Aufstellung und Ausstattung der Soldaten als Kommandostab identifiziert wurden.

Das bemerkenswerteste ist die Tatsache, dass alle Figuren individuell gestaltet sind, so dass keine in Haltung, Gesichtszügen oder Ausstattungsdetails identisch sind. Ungeklärt ist, ob tatsächliche Soldaten von damals nachgebildet wurden oder ob die unterschiedlichen Figuren frei gestaltet wurden.

Besucherinfos

Das Mausoleum Qín Shǐhuángdìs befindet sich 28 km östlich der Stadt Xi’an. Der Eintritt ist kostenpflichtig, Fotografieren ist nicht erlaubt. Führungen werden angeboten.

Bus: 28, 306 vom Bahnhof Xi’an
Tel.: (029) 8138 9001
Öffnungszeiten: tägl.: 08:30 Uhr 17:30 Uhr