Lama-Tempel – Yonghegong

Lama-Tempel – Yonghegong

Der Lama-Tempel ist der am meisten besuchte, religiöse Ort in Beijing und der größte lamaistische Tempel außerhalb von Tibet. Der Tempel mit einer Grundfläche von 66 400 m² erstreckt sich über fünf Höfe und besteht aus fünf großen Hallen und vielen Galerien. Ursrünglich wurde diese Anlage 1694 als Schloss für einen Prinzen angelegt. Als dieser jedoch 1723 als Yongzheng-Kaiser den Thron bestieg, schenkte er die Anlage den tibetischen Buddhisten als religiöses Heiligtum. Nach dem Tod des Kaisers wurde der dann Yonghe Gong genannte Tempelkomplex zum Mittelpunkt des tibetischen Buddhismus in Beijing. Der Lama-Tempel ist der Gelben Sekte des Buddhismus gewidmet.

Auch heute noch wird der Tempel von vielen treuen Gläubigen mit Händen voller brennender Weihrauchstäbchen besucht.

Wanguge und die Maitreya-Statue

Die Halle des Unendlichen Glücks, Wanfuge萬福閣, gilt als Krönung der Tempelanlage. In ihrer Mitte befindet sich eine wertvolle Reliquie: Die größte Buddha-Statue aus dem Stamm eines einzigen Sandelholzbaums Baum geschnitzt und stellt den Zukunfts-Buddha Maitreya dar. Der eigentliche Stamm des Baumes misst neun Meter im Durchmesser und ist 26 Meter lang, 8 Meter davon sind in der Erde versenkt. Die Quersumme dieser Höhe beträgt 8, welches in China DIE Glückszahl ist. Diese Buddhastatue ist ein Geschenk des 7. Dalai Lama an Kaiser Qianlong. Es dauerte drei lange Jahre um den riesigen Stamm vom Westen Tibets bis nach Beijing zu bringen.

Anfahrt

Zum Lama-Tempel zu gelangen ist sehr einfach. Es ist der einzige Tempel in der Innenstadt von Beijing mit eigener U-Bahnstation. Die Besichtigung selbst, dauert ein Weile. Zwanzig Minuten reichen bei weitem nicht aus.

12 Yonghe Gong Dajie
Dongcheng
Metrostation: Yonghe Gong
Telefon +86 10 – 6404 4499
täglich geöffnet
Es ist Eintritt ist zu bezahlen.

Offizielle Webseite des Lamatempel: www.yonghegong.cn