Korrektur Wirtschaftswachstums 2012

Wie das chinesische Statistikamt mitteilte wuchs die Wirtschaft der Volksrepublik weniger stark als bisher angenommen. Der Unterschied liegt zwar nur bei 0,1 Prozent, statt 7,8 Prozent jetzt 7,7 Prozent. Doch in barer Münze entspricht diese kleine Differenz 38 Milliarden Yuan (4,7 Milliarden Euro). Die Wirtschaftsleistung der der Volksrepublik betrug nach dieser Korrektur insgesamt 51,89 Billionen Yuan (ca. 6,4 Billionen Euro).

Aktuell hat sich die wirtschaftliche Situation in China stabilisiert und entschärft damit die Ängste vor einer harten Landung. Einen Betrag dazu lieferte das Wachstumspaket der Regierung. Auch aus dem industriellen Sektor kommen vorwiegend positive Nachrichten. Die Stimmung in den  Industrieunternehmen des Landes hat sich im August Umfragen zufolge weiter verbessert. Stark beachtete Frühindikatoren signalisieren eine wirtschaftliche Belebung. Beispielsweise erreichte der Einkaufsmanagerindex des Einkaufs- und Logistikverbands (CFLP) im vergangenen Monat den höchsten Wert seit 16 Monaten.

Die seit März amtierende Regierung der Volksrepublik will das Wachstum des Landes weniger am Export sondern stärker am Inlandskonsum und am Dienstleistungssektor orientieren. Auch staatliche Investitionen sollen weniger als Wachtumstreiber fungieren. Dadurch soll die Wirtschaft eine nachhaltigere Ausrichtung erfahren, welche jedoch kurzfristig mit einem Abflauen des Wirtschaftswachstums einhergehen wird.