Solar-Subventionen in China

Die chinesische Regierung setzt auf die Weiterentwicklung der Solarenergie und startete ein Subventionsprogramm. Ähnlich wie in den USA erhalten Personen und Unternehmen Steuervergünstigungen für die Installation von Solaranlagen. So können bis zu 60 Prozent der Investitionskosten im Jahr der Installation steuerlich geltend gemacht werden.

Die Förderung beträgt umgerechnet 20 RMB/ Watt, wodurch die Kosten für die Stromerzeugung aus Solarenergie auf 0,58 RMB/ kWh sinken und damit unter den den derzeitigen Kosten für den Strom aus dem Netz liegen. Die chinesische Regierung erhofft sich durch die Subvention eine erhebliche Steigerung der Nachfrage in dem Bereich der Gewinnung von Solarstrom. Die Regional- und Lokalverwaltungen können zusätzlich noch weitere Subventionen gewähren.

Allerdings muss das Solarprojekt über eine Mindestkapazität von 50 kw verfügen. Dafür werden derzeit mit den verfügbaren Solar-Modulen eine Fläche von 400 qm benötigt. Deshalb kann man davon ausgehen, dass vorranging staatliche Vorhaben und Bauten von großen Konzernen in den Genuss dieser Subventionen kommen.

Experten halten dieses Förderprojekt eher für ein Modell-Projekt, da auf Grund des bereits gesättigten Marktes und der vorhandenen Überkapazitäten der Effekt für das Wachstum der Solarbranche nur 1,72 Prozent ergibt.