Rou Dou Kou – 肉豆蔻 – Myristicae semen

Normalerweise kennen wir die Muskatnuss (Rou Dou Kou, Myristicae semen) als Gewürz aus der Küche, wo wir sie nur frisch gerieben verwenden, da ihr Aroma sehr flüchtig ist. Viele wissen auch das die Muskatnuss in hoher Dosierung auch als Rauschmittel eingesetzt werden und sogar zum Delirium führen kann. Doch wegen des in solchen Mengen brechreizerregenden Geschmacks und den unvorhersehbaren Wirkungen hat sich die Muskatnuss nicht als Rauschdroge etablieren können.
In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird Rou Dou Kou (Myristicae semen) als Verdauungshilfe für Milz und Magen verwendet. Erstmalige Erwähnung in chinesischen Schriften fand die Muskatnuss um das Jahr 600 im Yao Xing Ben Cao (Materia Medica der medizinischen Eigenschaften) von Zhen Quan.

Familie:
Myristicaceae (Muskatnussgewächse)

Stammpflanze:
Myristica fragrans

Deutscher Name:
Muskatnuss

Englischer Name:
Nutmeg

Vorkommen:
Ursprünglich ist die Muskatnuss (Rou Dou Kou, Myristicae semen) auf den Banda-Inseln und den nördlichen Molukken beheimatet. Doch heute werden Muskatnussbäume auch in anderen Gebieten des tropischen Asien, in Südamerika und in Afrika kultiviert. Als Hauptexportprodukt Grenadas ist die Muskatnuss Bestandteil der Staatsflagge Grenadas.

Temperaturverhalten:
warm

Geschmack:
scharf

Funktionskreisbezug:
Milz, Magen, Dickdarm

Wirkrichtung:
emporhebend

Wirkungsweise:
krampflösend, appetitfördernd, entzündungshemmend, lindert Blähungen, wirkt gegen Übelkeit und Erbrechen, verdauungsanregend

Traditionelle Verwendung:

  • Wärmung von Milz, Magen und des mittleren Jiao;
  • Regulierung des Qi-Flusses;
  • Eindämmung von Darmleckagen und beenden von Durchfall.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
1g bis 6g

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei durch Kälte bedingtem Milz- und Magenmangel manifestiert durch Appetitlosigkeit und chronischen Durchfall zusammen mit
    Dang Shen (Codonopsis radix), Bai Zhu (Atractylodes macrocephala rhizoma) undGan Jiang (Zingiberis rhizoma);
  • gegen Morgendurchfall mit Nieren- und Milzmangel zusammen mit
    Bu Gu Zhi (Psoraleae corylifoliae fructus), Wu Zhu Yu (Evodiae fructus), Wu Wei Zi(Schisandrae chinensis fructus), Sheng Jiang (Zingiberis rhizoma recens) und Da Zao (Jujubae fructus) in der Rezeptur Si Shen Wan.

Klassische Rezepturen:
Si Shen Wan

Schwangerschaft:
Während der Schwangerschaft sollte Rou Dou Kou (Myristicae semen) gemieden werden!

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei durch Hitze verursachten Durchfall!
  • Hohe Einzeldosen ab 7,5 g können zu Benommenheit, Krampfanfällen und Halluzinationen führen!
  • Während der Schwangerschaft meiden!