Sang Zhi – 桑枝 – Mori ramulus

Eine in Bezug zur Traditionellen Chinesischen Medizin sehr vielseitige Heilpflanze ist der Maulbeerbaum (Morus alba). Von diesem Baum werden sowohl die Blätter Sang Ye (Mori folium), die Zweige Sang Zhi (Mori ramulus), die Früchte Sang Shen (Mori fructus) als auch die Wurzelrinde Sang Bai Pi (Mori cortex) verwendet. Während in der westlichen Heilkunde die Rinde, die Blätter und die Früchte der Schwarzen Maulbeere (Morus nigra) als Heildrogen eingesetzt wurden, erwähnte Shen Nong in seiner Kräuterheilkunde (Shen Nong Ben Cao Jing) allerdings nur die Blätter des Maulbeerbaums.

Ursprünglich ist die Weiße Maulbeere (Morus alba) in China beheimatet. Doch weil sie die wichtigste Maulbeerart für die Zucht der Seidenraupen darstellt, wird sie auch in vielen anderen klimatisch geeigneten Regionen außerhalb Chinas kultiviert. In Deutschland ist der Weiße Maulbeerbaum oft in Parks zu finden, aber gelegentlich auch als Hecke anzutreffen.

Die Schwarze Maulbeere (Morus nigra) ist demgegenüber ursprünglich in Westasien beheimatet. Sie wurde aber schon um 1500 herum bereits in Südeuropa kultiviert. Im Mittelmeerraum und in den südöstlichen USA ist sie mittlerweile häufig anzutreffen. In Mitteleuropa jedoch ist sie dagegen selten zu finden, weil sie nur in den wärmsten Lagen gut gedeiht.

Familie:
Moraceae (Maulbeerbaumgewächse)

Stammpflanze:
Morus alba L.

Deutscher Name:
Zweig des Weissen Maulbeerbaums, Maulbeerbaumzweig

Englischer Name:
Mulberry Twig

Vorkommen:
Der Weiße Maulbeerbaum (Morus alba) ist ist ganz China anzutreffen.

Sammlung, Aufbereitung und Lagerung:
Vom Ende des Frühlings bis zum Anfang des Sommers werden die zarten Zweige des Maulbeerbaums geschnitten, von den Blättern befreit und getrocknet.

Sang Zhi (Mori ramulus)ist gut belüftet und trocken zu lagern.

Temperaturverhalten:
neutral

Geschmack:
bitter

Funktionskreisbezug:
Leber

Wirkrichtung:
tief

Wirkort:
Meridiane

Wirkungsweise:
antibakteriell, Husten lindernd, antiasthmatisch, schmerzstillend, harntreibend, schleimlösend

Traditionelle Verwendung:

  • Vertreibung von Wind und Aktivierung der Meridiane; Anwendung bei
    ziehenden Schmerzen im Bewegungsapparat;
  • Ausleitung von Wind-Feichtigkeit, Linderung von Gelenkschmerzen, Bekämpfung von Schmerzen und Taubeitsgefühl in den Schultern und Armgelenken; Anwendung bei
    Gelenkschmerzen, Krämpfen, rheumatische Beschwerden in Armen und Schultern;
  • Auflösung von Wind-Blockaden; Anwendung bei
    Schmerzen und Taubheitsgefühl in den Schultern und in den Armgelenken.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
3g bis 30g

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei rheumatischen Schmerzen einhergehend mit Wind-Feuchte zusammen mit
    Wei Liang Xian (Clematidis radix et rhizoma)

Schwangerschaft:
Keine Einschränkungen während der Schwangerschaft.

Forschungsergebnisse:
In wissenschaftlichen Untersuchungen konnte eine stimulierende Wirkung von Sang Zhi(Mori ramulus) auf das Immunsystem festgestellt werden.

Warnhinweis:

  • Bei Yin-Mangel mit Vorsicht anwenden!