Schlagwort-Archive: Mandschu

Opiumkrieg China 1840 bis 1841

Der Opiumkrieg von 1840 bis 1841 leitete auf Grund des technischen Vorsprungs des Westens den Niedergang der einstigen Hegemonialmacht in Asien ein. Die Engländer trieben bis zum Beginn des Krieges regen Handel mit Opium, den sie aus Indien mitbrachten und in China gegen Tee und Luxusgüter tauschten. Durch den Versuch eines chinesischen Beamten den verbotenen Handel mit Opium zu verhindern, entbrannte der Krieg zwischen China und England. Weiterlesen

Qing-Dynastie

Während der letzten Dynastie Chinas, der Qing-Dynastie von 1644 bis 1911 wurde China zum größten und reichsten Land der Erde. Unter den drei bedeutenden Kaisern Kangxi, Yong Zheng und Qianlong wurde Chinas Herrschaftsgebiet ausgedehnt und der Konfuzianismus zur Staatsphilosophie. Der Staat hatte die höchste Autorität inne und jeder musste sich ihm und dem Kaiser unterwerfen. Zum Zeichen der Unterwerfung mussten alle Chinesen den Mandschu-Zopf tragen. Weiterlesen