chinesische mauer

Tipps für die China-Reise

Flächenmäßig gesehen ist China das viertgrößte Land der Erde. Eine Rundreise durch das Land der Drachen sollte daher gut geplant sein. Während einer einzigen Reise wird man aber nie alle Sehenswürdigkeiten Chinas sehen können. Welche Sehenswürdigkeiten sollte aber jeder Tourist besuchen und was sollte man auf der Reise nach China beachten?

China und der Tourismus

Lange Zeit war China für Touristen eher schwierig zu bereisen. Die großen Städte wie Peking und Hongkong wurden zwar stets von vielen Touristen besucht, die ländlichen Gegenden zu bereisen gestaltete sich jedoch weitestgehend als schwierig. Heute hat sich dies geändert. Viele Schnellzugverbindungen entstanden in den letzten Jahren, so dass auch weite Strecken schnell zurückgelegt werden können. In dieser Zeit wurden auch viele neue Hotels erbaut, wie sie beispielsweise bei ITS.de zu finden sind. Dennoch sind vor allem die Stadtgebiete bei Touristen beliebt. Hier treffen aus diesem Grund täglich große Menschenmassen aufeinander. Wer dem Massentourismus aus dem Weg gehen möchte, sollte vor allem die ländlichen Gegenden Chinas bereisen.

Andere Länder, andere Sitten

Nicht nur die Esskultur Chinas unterscheidet sich von der in Europa, auch viele andere kulturelle Besonderheiten sollten Europäer beachten, wenn sie das Land der aufgehenden Sonne bereisen. Peinliches oder unangebrachtes Verhalten quittieren Chinesen beispielsweise mit einem Lachen. Deshalb sollte man bei Beschwerden in einem Hotel lieber nett und bestimmt agieren. Das birgt größere Erfolgschancen.

Besonders auf einem Markt sollte man vorsichtig sein. Kommt ein Europäer an einen Stand, verdoppelt der Besitzer oftmals die Preise. Deshalb sollte man stets versuchen zu verhandeln, damit man nicht mehr Geld bezahlen muss. Angst vor Fleisch muss man dort übrigens normalerweise nicht haben. Katzen- oder Schlangenfleisch steht auch hier nicht immer und überall auf der Speisekarte und werden nur regional gegessen. Wer unsicher ist, sollte jedoch lieber nachfragen.

Nicht nur die Sprache, auch die chinesische Schrift bereitet Europäern Probleme. Selbst mit dem Reiseführer kommt man hier in der Regel nicht weiter. In den großen Städten gibt es mittlerweile mehrsprachige Tafeln, auf dem Land muss der Tourist auf diesen Luxus verzichten, Glücklicherweise sind die Chinesen in der Regel sehr hilfsbereit.

Welche Sehenswürdigkeiten sind ein Muss?

In einer Reise wird man es nie schaffen, alle Sehenswürdigkeiten Chinas bestaunen zu können, zu weitläufig ist das Land, zu zahlreich die Sehenswürdigkeiten. Eine Möglichkeit wäre es deshalb, entweder eine Städtereise oder eine Tour durch die schönen Landschaften Chinas zu machen. Es gibt aber Sehenswürdigkeiten, die jeder Tourist sehen sollte:

  • Die große Mauer: Dieses beeindruckende Bauwerk entstand in der Zeit zwischen dem sechsten und dem 16. Jahrhundert. Sie wurde ursprünglich erbaut, um das Land vor nomadischen Reitervölkern aus dem Norden zu schützen. Heute ist die Mauer nur noch teilweise erhalten. Etwa 70 Kilometer nordwestlich von Peking kann ein langer, gut erhaltener und restaurierter Abschnitt besichtigt werden. Wer jedoch das Flair der großen Mauer wirklich einfangen möchte, der sollte eine Tageswanderung entlang der Mauer, außerhalb der touristischen Massen, unternehmen.
  • Die Verbotene Stadt: Jeder Peking-Besucher sollte auf jeden Fall die Verbotene Stadt erkunden. Der Kaiserpalast gilt zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten des Landes. Hier kann man sich einen Eindruck davon holen, wie die chinesischen Kaiser jahrhundertelang lebten und herrschten.
  • Die Terrakotta-Armee: Die lebensgroßen Tonsoldaten bewachten seit dem Jahr 210 v. Chr. das Mausoleum des Kaisers Qin Shihuangdi. Wer die Stadt Xi’an besucht, sollte sich die tausenden Tonkrieger nicht entgehen lassen. Auch die Stadtmauer Xi’ans ist für Touristen einen Besuch wert. Von hier aus hat man einen tollen Ausblick auf die alte Stadt.
  • Das gelbe Gebirge: Das im Osten Chinas gelegene Haung Shan Gebirge beeindruckte schon eine Vielzahl von Besuchern. Die steilaufragenden Felsen mit ihren teilweise bizarren Formen haben schon viele Dichter und Maler inspiriert. Ein besonderes Naturschauspiel erwartet den Besucher auf dem Gipfel des höchsten Berges. Hier hat man einen perfekten Ausblick auf das Wolkenmeer, über dem die Berggipfel zu schweben scheinen.
  • Kaifeng: Die ehemalige Hauptstadt der Song-Dynastie (bis 1126) ist ein Geheimtipp für Touristen. Der große Tourismus, wie man ihn beispielsweise aus Peking kennt, hat hier noch keinen Einzug erhalten. Doch auch hier gibt es einiges zu sehen. Der alte Tempel, der Drachenpavillon und eine alte Pagode zeugen von der Erhabenheit der alten Stadt. Von hier aus ist es außerdem nicht weit nach Qufu und Taishan, wo es Tempel und Grabanlagen zu besichtigen gibt.