Acht wertvolle Tipps für Beijing-Reisende

Möglichkeiten die wichtigsten Orte in Beijing zu erkunden:
Touristen haben normalerweise drei verschiedene Möglichkeiten die wichtigsten Orte Beijings zu erreichen.

  1. Die Hilfe von Freunden, Geschäftspartnern oder gegebenenfalls Verwandten eine Tour zu arangieren in Anspruch nehmen.
  2. Die Entdeckungstour mit Hilfe des Internets oder Reisebücher hauptsächlich selbst planen und öffentliche Busse, die U-Bahn und Taxis zu benutzen, um die wichtigsten Orte zu erreichen.
  3. Eine Tour bei einem der authentic örtlichen Tour-Anbieter zu buchen und so sorgenfrei und eine großen Fülle der bedeutenden Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

Tour-Organisatoren bieten normalerweise zwei Arten von Touren an:

  • Zum einen sind das die Bustouren mit kleinen Bussen. Bei diesen Touren werden kleine Gruppen aus ungefähr 10 Personen, die aus verschiedenen Teilen der Welt kommen, zusammengestellt. Begleitet wird die Gruppe durch einen kundigen, englisch sprechenden Reiseführer. Die Vorteile dieser Art von Tour sind der relativ geringe Preis, eine ökonomische Abwicklung und die Möglichkeit Menschen aus den verschiedensten Teilen der Welt kennenzulernen.
  • Die zweite Möglichkeit ist das buchen einer privaten Tour mit exklusivem Fahrzeug und Reiseführer. An einer solchen Tour nimmt kein anderer Tourist teil und man ist bedeutend flexibler. Die Vorteile einer Private-Beijing-Tour ist die hohe Flexibilität, eine mehr persönliche und interaktivere Möglichkeit die bedeutendsten Orte Beijings zu erkunden. Allerdings ist diese Art Tour etwas teurer als eine Bustour.

Taxi in Beijing

Normalerweise ist es in Beijing kein Problem ein Taxi zu benutzen. Jedoch sollte man die illegalen Taxis meiden. Peking bezahlen für die inoffiziellen Taxis in der Regel ein bisschen weniger als für die offiziellen. Doch von Touristen wird bedeutend mehr verlangt als für die offiziell zugelassenen Taxis. Mit den folgenden Ratschlägen sollte es einfach sein, ein legal zugelassenes Taxi zu erkennen.

  1. Die Zulassungsnummer eines legalen Taxis beginnt mit „B“ (z.B. 京B 12C45).
  2. Legal zugelassene Taxis sind mit einem Licht auf dem Dach und einem Taxameter ausgestattet.
  3. Die offizielle Farbe der legalen Taxis ist Gelb und Rot.
  4. Es ist besser ein fahrendes Taxi heranzuwinken statt irgendwo in ein wartendes einzusteigen. Freie Taxen sind an einem roten Licht hinter der Windschutzscheibe zu erkennen.

Es gibt in Beijing zwei Plätze an denen garantiert „Schwarztaxen“ anzutreffen sind:

  • Am Nordtor der Verbotenen Stadt. Legal zugelassenen Taxis ist es nicht erlaubt vor dem Tor auf Fahrgäste zu warten. Es ist ratsam, nach dem Besuch der Verbotenen Stadt 200 Meter weiter zu gehen und ein fahrendes Taxi anzuhalten.
  • Am Sommerpalast ist es ebenfalls ratsam ein fahrendes Taxi heranzuwinken. Man sollte kein Taxi benutzen, welches nicht den Buschstaben „B“ im Nummernschild führt oder eine fremde Farbe hat. (normal ist Gelb und Rot)

Vorsicht bei schwarzen illegalen Tour-Bussen!

Während man in Beijing auf eigene Faust unterwegs ist, sollte man sich vor illegalen Tour-Organisatoren, die ihren Service auf der Straße anbieten, hüten. In Beijing sind immer noch einige illegale Anbieter von Tages-Bus-Touren unterwegs, die ohne notwendige Genehmigung Touristen zur Großen Mauer oder zu anderen bedeutenden Sehenswürdigkeiten bringen. Auf diesen Touren erlebt man einen Alptraum nach dem anderen. Verkäufer dieser illegalen Touren stecken vorübergehenden Touristen ihre Karten zu auf denen sie mit unschlagbaren Preisen.

Ist man erstmal an Bord eines solche Tourbusses werden wieder und wieder Extragebühren gefordert. Es ist auch nicht sicher. ob man überhaupt zu dem Punkt der Großen Mauer kommt, den man eigentlich besichtigen wollte. Tatsächlich ist es sehr einfach einen illegalen Tour-Bus zu erkennen. Das Nummernschild eine legalen Tour-Busses beginnt immer mit einem „B“. Wenn nicht, sollte man sich hüten in den Bus einzusteigen.

Falsche Kunststudenten

An einigen Plätzen sprechen „Kunststudenten“ vorübergehende Touristen an, um ihr gesprochenes Englisch anzuwenden und zu üben. Tatsächlich findet man später heraus, dass diese „Studenten“ versuchen einem irgendwelche nachgemachten Waren zu verkaufen indem man zu Schauhallen geführt wird. Besonders achtgeben sollte man an folgenden Orten:

  • Wangfujing Street
  • Tiananmenplatz
  • Starbucks-Café innerhalb der Verbotenen Stadt

Panjiayuan-Flohmarkt

Wenn man sehr daran interessiert ist, den Panjianyuan-Flohmarkt, der nur am Wochenende geöffnet hat, zu besuchen, sollte man die Kunst des Handelns beherrschen und sich darüber im klaren sein, dass einige der angebotenen Waren nicht antique sind.

Ist Beijing eine sichere Stadt?

Beijing ist heute definitiv einer der sichersten Städte der Welt. Doch man kann nicht davon ausgehen, dass es überhaupt keine Gefahr gibt, nur weil Beijing eine Hauptstadt ist. Wenn wir von Gefahr sprechen, denken wir oft Menschen werden ausgeraubt, doch betrogen oder in Geldsachen auf eine falsche Fährte geleitet zu werden bedarf nicht unbedingt einer Pistole im Rücken. Generell steht fest: Chinesen mögen keine Kriminalität. Trotzdem ist es ratsam auf seine persönlichen Sachen achtzugeben und seinen gesunden Menschenverstand zu benutzen.

Die Straße überqueren

Manche Leute vor Ort haben nicht viel Sinn für Verkehrsregeln und -vorschriften. Manchmal kann man schon besorgt sein, wenn man sieht wie einige Leute die Straße überqueren. Einige Autofahrer nehmen keine Rücksicht gegenüber Fußgängern oder Radfahrern. Einige Verkehrsteilnehmer vernachlässigen die Ampelsignale zur selben Zeit. Man sollte es diesen Leuten nicht nachmachen. Viele Autofahrer sind recht neu auf der Straße und so könnte allerhand geschehen.

Taschendiebe

Auch heutzutage findet man in Beijing, wie auch in anderen Großstädten dieser Welt, Taschendiebe. Die gefährlichsten Plätze sind Aussichtspunkte, Verkaufsflächen, Busse und Bahnen. Daneben sollte man auch in Supermärkten und Restaurants auf seine persönlichen Sachen achten.

Weitere Artikel über Beijing
Nützliche Links