Großer Panda

Sichuan – 四川 – Heimat der Pandas

Sichuan ( 四川 – Sìchuān) ist eine chinesische Provinz im Südwesten des Landes mit der Hauptstadt Chengdu. Die Bedeutung des Namens ist „Vier Flüsse“. Traditionell wird Sichuan auch als „Land des Überflusses“ (天府之國 / 天府之国 – Tiānfŭ zhī guó) bezeichnet. Es gibt je nach Transkiptionsvariante verschiedene Schreibweisen des Städtenamens, wie Sechuan, SzechuanSzetschuan oder Sezuan.

Leshan BuddhaDas fruchtbare Land der Provinz verhalf zu Wohlstand und ermöglichte die Anlage zahlreicher Tempel auf den bewaldeten Hängen des Emi Shan und die Errichtung beeindruckender Buddhastauen in Dazu und Le Shan. Die schneebedeckten bis zu 5000 Meter hohen Ausläufer des Himalaya im tibetisch geprägten Nord- und West-Sichuan stellen einen beeindruckenden Kontrast her. Zauberhafte Berglandschaften hat die Gegend um Songpan und Jiuzhai Gou im äußersten Norden zu bieten.

Grosser PandaChengdu, die zehn Millionen Einwohner zählende Hauptstadt der chinesischen Provinz Sichuan beherbergt eine Aufzuchtstation für Chinas Nationalsymbol, den Großen Panda, von dem es nur noch ungefähr eintausend freilebende Tiere gibt. In der Provinz selbst befinden sich auch eine ganze Reihe der schönsten Nationalparks der Volksrepublik.

Nördlich von Chengdu im Wolong-Naturreservat hat der vom Aussterben bedrohte Panda einen Zufluchtsort gefunden.

Tourismus

In der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes bzw. Weltnaturerbe werden aus Sichuan aufgelistet:

  • Jiuzhaigou (九寨溝 / 九寨沟 – Jiǔzhàigōu): Ein 440 km nördlich von Chengdu gelegenes Naturschutzgebiet, das Wasserfälle und Minderheitenkultur zu bieten hat.
  • Huanglong (黃龍 / 黄龙 – Huánglóng)
  • Emei Shan (峨眉山 – Éméi Shān): Der Emei Shan liegt 165 km südwestlich von Chengdu. Es ist einer der vier dem chinesischen Buddhismusheiligen Berge. Der Legende nach soll der Bodhisattva Samantabhadra auf dem Emei Shan gelehrt haben. Der Berg ist mit Tempeln übersät und ein populäres Pilgerziel.
  • Leshan-Buddha (樂山大佛 / 乐山大佛 – Yàoshān dàfú): Der Große Buddha von Leshan wurde zwischen 719 und 803 aus einer Felsklippe des Min-Flusses gemeißelt. Mit einer Höhe von 71 Metern ist er die größte sitzende Buddhastatue der Welt.
  • Qingcheng Shan (青城山 – Qīngchéng Shān)
  • Dujiangyan (都江堰  – Dūjiāngyàn)

Sichuan-Küche

In Sichuan sind die Menschen stolz auf ihre Küche. Sie ist als eine der vier großen Traditionen der chinesischen Küche bekannt. Sie wird, wie ein Sprichwort besagt als „ein Gericht, eine Form, Hunderte von Speisen, Hunderte von Geschmackrichtungen“, mit seiner gefeierten Vielfalt beschreiben. Die prominentesten Merkmale der Sichuan-Küche werden mit vier Worten beschrieben: würzig, heiß, frisch und duftend. Die Sichuan-Küche ist in ganz China beliebt und auch international bekannt.

 

In der Sichuan-Küche enthält oft durch Beizen, Salzen und Trocknen haltbar gemachte Lebensmittel verwendet. In der Regel sind die Gerichte durch die Verwendung von Chili-Öl sehr scharf. Häufig wird der Sichuan-Pfeffer (花椒 – Huājiāo, wörtlich „Blumen-Pfeffer“) wird häufig verwendet. Sichuan-Pfeffer hat ein intensiv duftendes, Zitrus-Aroma und erzeugt ein „prickelndes-betäubende“ (麻 – má) Gefühl im Mund. Ebenfalls häufig sind Knoblauch, Chilischoten, Ingwer, Sternanis und andere würzige Kräutern, Pflanzen und Gewürze in den Gerichten enthalten. Die fermentierte Bohnen-Chili Paste (豆瓣酱 – Dòubàn jiàng) ist ebenfalls ein grundlegendes Würzemittel der Sichuan-Küche. Die regionale Küche ist auch die Quelle von mehreren prominenten Saucen die heute in der chinesischen Küche weit verbreitet sind, wie beispielsweise Yuxiang (鱼香  – Yú xiāng), Mala (麻辣 – Málà) und Guaiwei (怪味 – Guài wèi).

Gerichte

Hühnchen Kung PaoHühnchen Kung Pao
(宫保雞丁 – Gōngbǎo Jīdīng)
ist eines der berühmtesten Gerichte der Sichuan-Küche. Für das Original-Rezept werden als Hauptzutat mariniertes Hühnchenfleisch sowie Chili, Sichuan-Pfeffer und Shaoxing-Reiswein verwendet. Weiterhin enthalten sind Erdnüsse oder Cashewkerne, die vorher goldbraun geröstet werden und Frühlingszwiebeln.

Mapo DoufuMapo Doufu (麻婆豆腐 – Mápó Dòufǔ) ist ein beliebtes Gericht aus der Provinz Sichuan, das heute in vielen Ländern Asiens in unterschiedlichen Variationen zubereitet wird. Die hauptsächlichen Original-Zutaten sind Hackfleisch, Tofu und eine speziell für dieses Gericht gedachte sehr scharfe Sauce mit Sichuan-Pfeffer. In anderen Regionen wird die Sauce etwas milder zubereitet. Je nach Region können weitere Zutaten hinzugefügt sein, wie beispielsweise Frühlingszwiebeln, rote Peperoni, Knoblauch, Sesamöl, u.a.

 

Dan Dan NudelnDan Dan Nudeln (擔擔麵 / 担担面 – Dàn dàn miàn)
Dieses typische Gericht der Sichuan-Küche besteht aus einer würzigen Sauce mit eingelegtem Gemüse, unteren dickeren Senf-Stängel (榨菜 – zhà cài) oder obere Senf-Stängel (芽菜 – yá cài), Chili-Öl, Sichuan Pfeffer, gehacktem Schweinefleisch und Frühlingszwiebeln. Serviert wird dieses Gericht auf Nudeln.

Der Name bezieht sich auf eine Art des Tragens mit einer Schulterstange (擔擔 / 担担 – dàn dàn). Straßenhändlern zu Fuß verkauften das Gericht an Passanten. An einer über die Schulter getragenen Stange waren an jedem Ende ein Korb befestigt. Der eine Korb enthielt die Nudeln, der andere die Sauce. Die Nudeln kostet fast nichts, und allmählich nannten die ansässigen Leute das Gericht Dandan-Nudeln. Wörtlich übersetzt bedeutet dr Namen soviel wie „Nudeln auf einer Stange getragen,“ doch treffender könnte es als „Hausierer Nudeln“ übersetzt werden.