Zhejiang

Zhejiang (浙江省; Zhèjiāng Shěng) ist eine östlichen Küstenprovinz der Volksrepublik China am Ostchinesischem Meer gelegen. Ihren Namen erhielt die Provinz vom Qiantang-Fluss, der früher Zhe Jiang hieß die durch die Provinzhauptstadt Hangzhou fließt.

Zhejiang grenzt an die Provinz Jiangsu und Shanghai im Norden, Anhui im Nordwesten, Jiangxi im Westen, und Fujian im Süden. Im Osten befindet sich das Ostchinesische Meer in dem auch die japanischen Ryukyu-Inseln liegen. Die Provinz ist 101.800 km² groß – ungefähr so groß wie Bayern und Baden-Württemberg zusammen. Die Fläche entspricht etwa 1 % der Volksrepublik China. Der Küste vorgelagert sind über dreitausend Inseln, so dass die gesamte Küstenlinie der Provinz ca. 6.500 km beträgt.

 

Die Provinz hat eine lange Geschichte und ist eine der Quellen der chinesischen Zivilisation. Während der „Drei-Reiche“ war Zhejiang Herzstück des Staats Wu. In der Qing-Dynastie wurde es dann eine Provinz.

Zhejiang ist als „Land von Fisch und Reis“ bekannt und der größte Seidenproduzent in China. Insbesondere die Privatwirtschaft hat sich rasch entwickelt. In Zhejiang hat sie den höchsten Anteil am BIP von allen chinesischen Provinzen. Er liegt bei ca. 80 % (zum Vergleich: in Shanghai um 50 %); private Unternehmen dürften 90 % der Arbeitsplätze stellen.

 

Tourismus

Zu den wohl schönsten Städten Zhejiangs, wenn nicht ganz Chinas, zählt die Provinzhauptstadt Hangzhou, über die ein altes chinesisches Sprichwort sagt „上有天堂,下有苏杭“ – oben im Himmel ist das Paradies, auf Erden gibt es Suzhou und Hangzhou. Es beschreibt treffend die natürliche Schönheit der Stadt, die vor allem für den Westsee und die umliegenden Teefelder bekannt ist. Auch der Lingyin-Tempel ist einen Besuch wert. Weitere beliebte Reiseziele sind der Berg Putuoshan sowie die sog. „Wasserstädte“ Wuzhen und Xitang die seit 20017 als Freilichtmuseen auch international beworben werden.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind:

  • der Baoguo-Tempel, das älteste Holzbauwerk in Südchina (in der Nähe von Ningbo);
  • Putuo, eine berühmte Insel, die chinesische Buddhisten in Verbindung mit Guānyīn sehen;
  • der Qita-Tempel in Ningbo;
  • der Tiantai Shan, ein für den Tendai-Buddhismus und den Zen-Buddhismus bedeutender Berg und
  • der Yandang Shan, eine Bergregion nördlich von Wenzhou.