Leshan-Buddha

Sichuan

Sichuan (四川省; Sìchuān Shěng), auch mit früheren Schreibweisen als Sechuan, Szetschuan oder Sezuan bekannt, ist eine Provinz der Volksrepublik China, im Südwesten des Landes. Traditionell wurde Sichuan auch als „Land des Überflusses“ (天府之国 / 天府之國; Tiānfŭ zhī guó) bezeichnet. Chinaweit gelten Sichuan und seine Hauptstadt Chengdu mit ihrer etwas entspannteren Lebensart als besonders lebenswert.

panda-mit-jungtier-300Sichuan ist buchstäblich eine Interpretation der fünf chinesischen Elemente und lässt den Reiz, den die Provinz seit Jahrtausenden ausübt, verstehen. Der Name der Provinz bedeutet „Vier Flüsse“ und ist schon eine Hommage an dieses wichtigste Element, Wasser. Tatsächlich sind die „Vier“ nur die mächtigsten der mehr als 1300 Flüsse, die sich durch die Provinz walzen oder gemächlich fließen.

Das günstige Klima mit seinen warmen Sommern, den milden und hoher Luftfeuchtigkeit ist ideal für eine Landwirtschaft die das ganze Jahr hindurch mehrere Ernten möglich und gibt dadurch der Provinz den Beinamen „Chinas Reiskammer“. Selbst im Januar und Februar können die Bauern frisches Obst und Gemüse an die Märkte liefern. Hier findet sich das Element Erde wieder.

Nicht nur Klima Wasser und fruchtbare Böden machen Sichuan zu einer reichen Provinz. Auch der Reichtum an Bodenschätzen trägt seinen Teil dazu bei und gibt dem Element Metall seine Berechtigung. Sichuan verfügt neben einer umfassenden, in den 50er Jahren angesiedelten Schwerindustrie über eine landesweit bedeutende Hochschul- und Forschungslandschaft, Grundlage für eine Reihe moderner, rapide wachsender Wirtschaftszweige. Größte ausländische Investoren sind VW, Intel und der taiwanesische Elektronikproduzent Foxconn.

Das Element Holz findet in den im westliche Gebirgsland gelegenen Urwäldern, die reich an Laub- und Nadelhölzern sind, seine Entsprechung. Die Wälder sind auch Heimat einer ganzen Reihe von seltenen Tierarten, allen voran der Pandabär.

Ah, aber das Element Feuer ist wohl das esoterischste. Es bezieht sich nicht auf Vulkane, vielmehr ist es ein Spiel mit einer Metapher. Feuer bedeutet hier in Wirklichkeit scharfes Gewürz, wie eine Peperoni. Es ist das Schlüsselelement für Sichuan renommierten Flammenwerfer-Küche. Das Übergewicht von Pfeffer ist nicht willkürlich; es wird angenommen; das die Würze zur Verringerung der inneren Feuchtigkeit des Menschen, die durch hohe Feuchtigkeit und Regenwetter verursacht wird, beiträgt.

Tourismus

In der UNESCO-Liste des Weltkulturerbes bzw. Weltnaturerbe werden aus Sichuan aufgelistet:

  • Jiuzhaigou (九寨溝 / 九寨沟 – Jiǔzhàigōu): Ein 440 km nördlich von Chengdu gelegenes Naturschutzgebiet, das Wasserfälle und Minderheitenkultur zu bieten hat.
  • Huanglong (黃龍 / 黄龙 – Huánglóng)
  • Emei Shan (峨眉山 – Éméi Shān): Der Emei Shan liegt 165 km südwestlich von Chengdu. Es ist einer der vier dem chinesischen Buddhismusheiligen Berge. Der Legende nach soll der Bodhisattva Samantabhadra auf dem Emei Shan gelehrt haben. Der Berg ist mit Tempeln übersät und ein populäres Pilgerziel.
  • Leshan-Buddha (樂山大佛 / 乐山大佛 – Yàoshān dàfú): Der Große Buddha von Leshan wurde zwischen 719 und 803 aus einer Felsklippe des Min-Flusses gemeißelt. Mit einer Höhe von 71 Metern ist er die größte sitzende Buddhastatue der Welt.
  • Qingcheng Shan (青城山 – Qīngchéng Shān)
  • Dujiangyan (都江堰  – Dūjiāngyàn)