Liaoning

Liaoning (辽宁省; Liáoníng Shěng) ist eine Provinz im Nordosten der Volksrepublik China. Die moderne Provinz wurde 1907 als Fengtian oder Provinz Fengtien gegründet und im Jahre 1929 in Liaoning umbenant. Sie wurde auch als Provinz Mukden bekannt, während der Zeit unter dem japanischen Mandschukuo-Marionettenregime.

Liaoning ist der südlichste Teil der Mandschurei, dem chinesischen Nordosten. Die Provinz wird auch als das chinesische „Goldenes Dreieck“ bezeichnet, bezugnehmend auf die strategische Lage, mit dem Gelben Meer (Korea-Bucht und Bohai-Meer ) im Süden, Nordkorea und den Provinzen Nord-Pyongan und Chagang im Südosten, Jilin im Nordosten, Hebei im Südwesten und der Inneren Mongolei im Nordwesten. Der Yalu -Fluss markiert die Grenze zu Nordkorea. Er mündet in den Korea-Bucht zwischen Dandong in Liaoning und Sinuiju in Korea.

Tourismus

Der Mukden-Palast war die Residenz der Kaiser der Qing-Dynastie, bevor sie den Rest Chinas eroberten und ihre Hauptstadt nach Peking verlegten. Obwohl nicht so groß und nicht so bekannt wie das Gegenstück, die „Verbotene Stadt“, in Peking, ist der Mukden-Palast signifikant für seine Darstellung der Palastarchitektur an dieser Zeit, und ist vor kurzem in die Liste des UNESCO- Weltkulturerbes als eine Erweiterung des Kaiserpalasts in Peking aufgenommen worden.

Darüber hinaus befinden sich drei Kaiser Gräber aus der Qing-Dynastie in der Provinz Liaoning. Diese Grabanlagen wurden mit anderen Ming- und Qing-Dynastien Gräbern, wie die Gräber der Ming-Dynastie bei Peking und des Ming Xiaoling-Mausoleum in Nanjing, als kombiniertes UNESCO-Weltkulturerbe zusammengefasst.

 

Benxi bietet eine Bootsfahrt durch eine große Tropfsteinhöhle auf einem unterirdischen Fluss.

Anshan beherbergt den Jade-Buddha-Palast mit der weltweit größten Buddha-Statue aus Jade.

Liaoyang, eine der ältesten, kontinuierlich bewohnten Städte im Nordosten Chinas, hat eine Reihe von historischen Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise die Weiße Pagode (Baita) aus der Zeit der Yuan-Dynastie.

Die Hafenstadt Dalian (eine ehemalige russische und japanische Hafenstadt), an der Spitze der Halbinsel Liaodong, ist durch seine Strände, Resorts, Zoos, Meeresfrüchte, Einkaufsvierteln, russischen und dem japanischen Viertel ein spezielles touristisches Ziel. Die besondere Architektur und die Straßenbahnen sind ein seltener Anblick in China.

 

Dandong, an der Grenze zu Nordkorea, ist eine mittelgroße Stadt, die einen Blick über den Fluss auf die nordkoreanischen Stadt Sinuiju bietet.

Der Bijia-Berg ist eine besondere Insel, die bei Ebbe durch eine Landbrücke mit dem Festland verbunden ist.