Hefei – 合肥 – Stadt der Bildung

Die Hauptstadt der chinesischen Provinz Anhui, Hefei (合肥; Pinyin: Héféi) hat sich seit 1949 zu einem blühenden Industriezentrum entwickelt. Es ist eine angenehme und freundliche Stadt mit lebhaften Märkten, attraktiven Seen und Parks. Zwar gibt es sonst nicht viel sehenswerte Attraktionen, jedoch kommen Reisende auf dem Weg in die Provinz Anhui oft hier vorbei.

Während der Ming- und Qing-Dynastie hatte Hefei den Namen Luzhou (庐州; Pinyin: Lúzhōu). Nach der Stadt sind mehrere Schlachten benannt, beispielsweise die 2. Schlacht von Hefei um 217.

Hefei ist heute ein wichtiger Verkehrsknoten und ein Zentrum der Industrie. Automobil-, Textil-, Stahl- und Chemische Industrie haben sich hier angesiedelt. Am 30. Mai 2013 eröffnete der neue, internationale Flughafen Hefei-Xinqiao (合肥新桥国际机场, Pinyin: Héféi Xīnqiáo Guójì Jīchǎng) und löste den alten Flughafen Hefei-Luogang ab.

Hefei, ein Zentrum der Bildung

In der Stadt befinden sich ein knappes Dutzend Universitäten und vergleichbarer weiterführende Schulen. damit stellt Heifei eines der vier von der chinesischen Regierung geförderten Zentren der Hochschulausbildung dar. Die drei bekanntesten Universitäten, die Chinesische Universität für Wissenschaft und Technik (中国科技大学; Pinyin: Zhōngguó kējì dàxué), die Technische Universität Hefei (合肥工业大学; Pinyin: Héféi gōngyè dàxué) und die Anhui-Universität (安徽大学; Pinyin: Ānhuī dàxué), gehören zur landesweiten Elite und nehmen am 211-Projekt der Regierung teil, dessen Ziel es ist, mit Hilfe spezieller Förderung rund 100 Universitäten von Weltniveau zu schaffen.

 

Die Hefei-Universität (合肥学院; Pinyin: Héféi xuéyuàn) unterhält eine Kooperation mit dem Land Niedersachsen, und hat insgesamt 13 Partnerhochschulen in Deutschland.

Darüber hinaus ging die Höhere Mittelschule Nr. 1 in Hefei 2004 eine Schulpartnerschaft mit der sächsischen Schule Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium in Pirna ein.

Die Deutsche Hochschule Hefei folgt der Idee, eine weitere deutsche Fachhochschule in der Volksrepublik China zu etablieren, um den Bedarf an hoch qualifizierten, praxisnah ausgebildeten und weltoffenen Fachleuten zu decken.

Sehenswürdigkeiten

Der Mingjiao-Tempel steht 5 Meter über dem Boden und befindet sich zwischen dem Xiaoyaojin-Park und dem Baohe-Park, welcher die Lord-Bao-Gedenkhalle beherbergt.
Huaihe Lu, täglich geöffnet von 07:00 Uhr bis 18:00 Uhr, kostenpflichtig.

Im Xiaoyaojin-Park lässt es sich gut spazieren gehen. Hier gibt es einen Brunnen aus dem 3. Jahrhundert zu bewundern.
Shouchun Lu, täglich geöffnet von 06:00 Uhr bis 19:00 Uhr, kostenpflichtig.

Die Lord-Bao-Gedenkhalle ist einem Verwalter der Song-Dynastie gewidmet.
58 Wuhu Lu, täglich geöffnet von 08.00 Uhr bis 17.30 Uhr, kostenpflichtig.

 

Das Provinzmuseum beherbergt neben Ziegeln von Gräbern der Han-Dynastie auch den Schädel eines Homo erectus, der in Anhui gefunden wurde. In der Ausstellung „Vier Schätze des Studiums“ sind Tuscheblöcke, Pinsel und Papier zu sehen, für welche die Provin Anhui berühmt geworden ist.
268 Anqing Lu, geöffnet Dienstags bis Sonntags, kostenpflichtig