Alle Beiträge von bangbuy

Opiumkrieg China 1840 bis 1841

Der Opiumkrieg von 1840 bis 1841 leitete auf Grund des technischen Vorsprungs des Westens den Niedergang der einstigen Hegemonialmacht in Asien ein. Die Engländer trieben bis zum Beginn des Krieges regen Handel mit Opium, den sie aus Indien mitbrachten und in China gegen Tee und Luxusgüter tauschten. Durch den Versuch eines chinesischen Beamten den verbotenen Handel mit Opium zu verhindern, entbrannte der Krieg zwischen China und England. Opiumkrieg China 1840 bis 1841 weiterlesen

Buddhismus – kurze Einführung

Der Buddhismus entstand im 5. Jahrundert v. Chr. in Indien. Seine Lehre beruht auf der Erleuchtung des historischen Buddha, des Prinzen Gautama Siddharta, der zur Zeit des Kunfuzianismus lebte. Unter dem heiligen Bodhibaum entdeckte er nach jahrelanger Suche den „mittleren Weg“, der der Suche nach dem inneren Frieden diente. Buddha bedeutet „der Erleuchtete“. Seine Schüler bewahrten die Lehre des Meisters und schrieben sie später auf. Buddhismus – kurze Einführung weiterlesen

Wirtschaftsreformen in Sichtweite

10. April 2013
Xi Jingping, der neue Präsident der Volksrepublik China bereitet die Bevölkerung auf eine Zeit geringerer Wachstumsraten vor. Dafür soll dem Umweltschutz mehr Beachtung geschenkt werden. Eine grundlegende Wirtschaftsreform ist nach Ansicht vieler Wirtschaftswissenschaftler unumgänglich, um die allgemeine Lage in China stabil halten zu können. Wirtschaftsreformen in Sichtweite weiterlesen

Experten fordern ein Ende der Ein-Kind-Politik

Seit dem Inkrafttreten habe die Ein-Kind-Politik bereits 400 Millionen Geburten in dem mit 1,3 Milliarden Bewohnern bevölkerungsreichsten Land der Welt verhindert. Darauf verweist die Regierung Chinas bei Diskussionen über diese umstrittene Regelung, die auf der anderen Seite auch zu einer nicht unerheblichen Zahl von Zwangsabtreibungen und Sterilisationen führte. Experten fordern ein Ende der Ein-Kind-Politik weiterlesen

Qing-Dynastie

Während der letzten Dynastie Chinas, der Qing-Dynastie von 1644 bis 1911 wurde China zum größten und reichsten Land der Erde. Unter den drei bedeutenden Kaisern Kangxi, Yong Zheng und Qianlong wurde Chinas Herrschaftsgebiet ausgedehnt und der Konfuzianismus zur Staatsphilosophie. Der Staat hatte die höchste Autorität inne und jeder musste sich ihm und dem Kaiser unterwerfen. Zum Zeichen der Unterwerfung mussten alle Chinesen den Mandschu-Zopf tragen. Qing-Dynastie weiterlesen