Gan Jiang – 干姜 (幹姜) – Zingiberis rhizoma

Die getrocknete Ingwerwurzel – Gan Jiang (Zingiberis rhizoma) wirkt vor allem stärkend und sollte mit Vorsicht verwendet werden. In den Grundzügen gleicht der getrocknete Igwer dem frischen Sheng Jiang (Zingiberis rhizoma recens), hat aber eine bedeutend stärkere und auch etwas abweichende Wirkung.

Durch wissenschaftliche Untersuchungen ist die Anregung der Säftebildung im Magen, eine Stimulation des Atemzentrums und des Herzens, eine rasche Wirkung bei entzündlichen Erkrankungen des Dickdarms.

Sheng Jiang (Zingiberis rhizoma recens) ist der frische Ingwer, den wir auch im Supermarkt oder Asialaden kaufen können. In der asiatischen Küche ist frischer Ingwer eine nicht wegzudenkende Zutat, die in vielen Gerichten verwendet wird. Ingwer hat eine wärmende, kräftigende und entgiftende Wirkung. Sheng Jiang wird in der Tradionellen Chinesischen Medizin (TCM) als eine wärmende Arznei bei Verkühlungen durch Wind-Kälte verwendet.

Die Schale der frischen Ingwerwurzel – Sheng Jiang Pi dient auch zur Aussschwemmung von Wasser aus dem Körper (Diuretikum).

Traditionelles Langzeichen:
幹姜

Pinyin:
Gàn Jiāng

Familie:
Zingiberacea (Ingwergewächse)

Deutscher Name:
Getrockneter Ingwer

Englischer Name:
Dried Ginger

Vorkommen:
Jiang (Zingiber officinale) ist überall in China anzutreffen, vorallem aber wird Ingwer in den Provinzen, Guizhou, Guangdong, Jiangsu, Shangdong und Sichuan kultiviert.

Sammlung und Aufbereitung:
Die Erdsprossen der Ingwerpflanze werden im Herbst und Winter noch vor der Wintersonnenwende ausgegraben, von Wurzeln und Erde befreit. in Scheiben geschnitten und an der Luft getrocknet.

Temperaturverhalten:
warm

Geschmack:
scharf

Funktionskreisbezug:
Milz, Magen, Niere, Herz, Lunge

Wirkrichtung:
oberflächlich

Wirkort:
Mitte, Mittlerer Wärmebereich (Calorium) und Unterer Wärmebereich (Calorium)

Wirkungsweise:

  • wirkt gegen Übelkeit, Erbrechen und Appetitlosigkeit;
  • krampflösend, antiseptisch, antibiotisch, antimykotisch, blutstillend;
  • hemmt die Thrombozytenaggregation;
  • kreislauffördernd, schweißtreibend, schleimlösend;
  • fördert die Sekretion von Speichel und Magensaft.

Traditionelle Verwendung:

  • Erwärmung des Yang;
    Anwendung bei kalten Gliedmaßen, verschwindenden Pulsen, Neigung zu Kollaps, innerliches Kältegefühl;
  • Zerstreuen von Kälte;
    Anwendung vorwiegend im Bereich der Mitte bei Erbrechen, Durchfall, Kältegefühl im Bauchbereich, Appetitverlust, Übelkeit, blassen Zungenkörper, feuchten, weißlichen Zungenbelag;
  • Ausleitung von feuchter Kälte;
    Anwendung besonders im Bereich der Mitte bei Erbrechen, Durchfall, Kältegefühl; im Funktionskreis Lunge bei Husten, dünnen, weißlichen Auswurf;
  • Umwandlung von kaltem Schleim;
    Anwendung bei Husten, dünnen, weißlichen Auswurf;
  • Beseitigung von Kollapsneigung;
    Anwendung bei kalten Gliedmaßen, Neigung zu Kollaps, verschwindenden oder schwächlichen Pulsen;
  • Stillen von Blutungen;
    Anwendung bei Blutungen in Verbindung mit Kälte-Schwäche, gynäkologischen Blutungen, chronisch wiederkehrenden Blutungen mit Kälte in Verbindung mit kalten Gliedmaßen und blassem Gesicht.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
1 g bis 12 g; Standard 3 g

Kochzeit:
20 Minuten

Kombination mit anderen Kräutern:

  • bei Kälte-Schwäche der Mitte, Schmerzen im Oberbauch, Brechreiz
    zusammen mit Gan Cao (Glycyrrhizae radix);
  • bei Kälte-Schwäche der Mitte mit Übelkeit, Brechreiz, Durchfall, kalten Gliedmaßen
    zusammen mit Fu Zi (Aconiti radix lateralis praeparata);
  • bei Kälte im Funktionkreis Magen mit Bauchschmerzen, Brechreiz
    zusammen mit Yi Zhi Ren (Alpiniae oxyphyllae fructus);
  • bei Kälte-Schleim mit Erbrechen bei Schwäche der Mitte
    zusammen mit Ban Xia (Pinelliae rhizoma), Ren Shen (Panacis ginseng radix);
  • bei Schmerzen im Oberbauch, Spannungen, bakterieller Dickdarmentzündung
    zusammen mit Huang Lian (Coptidis rhizoma);
  • bei Kälte, Flüssigkeitsansammlungen, Schmerzen im Oberbauch und Spannungen
    zusammen mit Hou Po (Magnoliae officinalis cortex);
  • bei Schwäche im Funktionskreis Milz mit Durchfall, blutigen Stühlen, Uterusblutungen
    zusammen mit Bai Zhu (Atractylodes macrocephala rhizoma);
  • bei Kälte-Schleim im Funktionskreis Lunge mit Husten und dünnem Schleim
    zusammen mit Xi Xin (Asari radix), Fu Ling (Poriae sclerotium cocos albae), Gan Cao (Glycyrrhizae radix), Wu Wei Zi (Schisandrae chinensis fructus).

Verträglichkeit mit anderen Arzneien:

  • Die Wirkung wird gefördert durch Jiao Mu (Zanthoxyli semen).
  • Die Wirkung wird gestört durch Huang Qin (Scutellaria baicalensis radix), Huang Lian (Coptidis rhizoma)!
  • Die Giftigkeit wird gedämpft durch Ban Xia (Pinelliae rhizoma), Tian Nan Xing (Arisaematis rhizoma), Fu Zi (Aconiti radix lateralis praeparata).

Schangerschaft:
In der westlichen Phytotherapie wird bei der Anwendung von getrocknetem Ingwer äußerste Vorsicht empfohlen!

Giftigkeit:
Wie schon erwähnt wird in der westlichen Phytotherapie bei der Anwendung von getrocknetem Ingwer äußerste Vorsicht, insbesondere bei Schwangerschaftserbrechen empfohlen!

Forschungsergebnisse:
Im Tierversuch bzw. im Versuch am Menschen wurden durch wissenschaftliche Untersuchungen folgende Wirkungen bestätigt:

  • Anregung der Säftebildung im Magen;
  • rasche Wirkung bei bazillärer Dysenterie (entzündliche Erkrankung des Dickdarms);
  • leichte Anhebung des Blutdrucks;
  • Stimulation des Atem-Zentrums und des Herzens;
  • Gute Wirkung durch Anwendung von Umschlägen bei Orchitis (Entzündung des Hodens).

Inhaltsstoffe:
Zingiberoi, Zingiberen, Phellandren, Camphen, Citral, Linalol, Methylheptenon, Nonylaldehyd, Gingerol, Gingediol, Methylgingediol, Gengediacetat, Methygingediacetat, Albizziin, Zingeron, Shogaol, Farnesol, Hexahydrocureumin, Bisabolen, Cureumen, d-Borneol, 1-(4-hydroxy-3-methoxyphenyl)-3, 5-Octanediol, 5-diacetoxyctan

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei Yin-Schwäche mit Hitzezeichen und Blutungen mit Hitze!

Die verschiedenen Zingiberis-Formen im Vergleich
Pin Yin Sheng Jiang Gan Jiang Pao Jiang Pao Jiang Tan
lat. Bez. Zingiberis rhizoma recens Zingiberis rhizoma Zingiberis rhizoma praep. Zingiberis rhizoma carbonisata
Verarbeitung Frischer Ingwer Getrockneter Ingwer Gerösteter Ingwer Verkohlter Ingwer
Wirkung Der scharfte Geschack befreit die Oberfläche von Kälte und trocknet Feuchtigkeit. Der scharfe Geschmack ist geschwächt, die Mitte wird erwärmt, Kälte und Feuchtigkeit wird zerstreut. Kaum scharfer Geschmack. Die Mitte wird erwärmt, Kälte zerstreut und Meridiane erwärmt. Blutungen werden gestoppt. Bitterer aber kaum scharfer Geschmack. Temperatur nur warm. Blutungen werden gestoppt.

Anmerkung: In den Rezepturen „Xiao You San“ und „Er Chen Tang“ wird grundsätzlich der frische Ingwer Shen Jiang (Zingiberis rhizoma recens) verwendet.