Sang Ji Sheng – 桑寄生 – Taxilli herba

Die Zweige und Blätter der Maulbeermistel, Sang Ji Sheng (Taxilli herba), werden hauptsächlich als Arznei zur Ausleitung von Wind und Feuchte verwendet. Sie fanden erstmals im Shen Nong Ben Cao Jing Erwähnung.

Synonym:
Loranthii taxillus herba

Familie:
Loranthaceae (Mistelgewächse, Riemenblumengewächse)

Stammpflanze:
Taxillus (Loranthus) chinensis

Deutscher Name:
Maulbeermistel, Zweig mit Blättern

Englischer Name:
Chinese Taxillus Herb

Vorkommen:
Sang Ji Sheng (Taxilli herba) kommt vor allem in den Provinzen Anhui, Guangdong, Guangxi, Hebei, Liaoning, Jilin und der Innere Mongolei vor.

Sammlung, Aufbereitung, Lagerung:
Im Winter oder im Frühling werden die Zweige geschnitten und nach einer Behandlung mit Dampf getrocknet.
Sang Ji Sheng (Taxilli herba) ist trocken zu lagern und vor Insektenfrass zu schützen.

Temperaturverhalten:
neutral

Geschmack:
bitter, süß

Funktionskreisbezug:
Leber, Niere

Wirkrichtung:
tief

Traditionelle Verwendung:

  • Schutz der Funktionskreise Leber und Niere; Anwednung bei
    Schwächen und Schmerzen in den Lenden und Kniegelenken, starke Blutungen im gynäkologischen Bereich, Menstruationsstörungen mit hohem Blutverlust, Blutungen während der Schwangerschaft, Hypertonie (erhöhter Druck im Gewebe);
  • Kräftigung der Knochen, Sehnen und Muskeln;
    Anwendung bei Kraftlosigkeit des Bewegungsapparates;
  • Ausleitung von Wind und Feuchte; Anwendung bei
    rheumatischen Schmerzen hervorgerufen durch Wind-Feuchtigkeit;
  • Beruhigung des Fötus; Anwedung bei
    unruhigem Fötus.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
9g bis 20g

Klassische Rezepturen:
Du Huo Ji Sheng Tang