Yu Li Ren – 郁李仁 – Pruni semen

In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird der Samen der Japanischen Steinkirsche, Yu Li Ren (Pruni semen), vorwiegend als befeuchtendes und abführendes Arzneimittel verwendet.

Verwendet werden die getrockneten Samen von Prunus humilis (Ou Li), Prunus japonica (Yu Li) oder Prunus pedunculata (Chang Bing Bian Tao). Die von den beiden erstgenannten Sorten stammenden Drogen werden als kleinere Yu Li Ren (Xiao Li Ren) bezeichnet. Die von Prunus pedunculata (Chang Bing Bian Tao) stammenden Drogen werden dagegen als größere Yu Li Ren (Da Li Ren) benannt.

Pinyin:
Yù Lǐ Rén

Familie:
Rosaceae (Rosengewächse)

Stammpflanze:
Prunus japonica

Deutscher Name:
Japanischer Steinkirschsamen

Englischer Name:
Japanese bush cherry seed

Vorkommen:
Yu Li Ren (Pruni semen) ist vor allem in den chinesischen Provinzen Innere Mongolei, Hebei und Liaoning anzutreffen.

Sammlung, Aufbereitung, Lagerung:
Während der Reifezeit im Sommer und Herbst werden die Früchte gesammelt und gereinigt. Nachdem Fruchtfleisch und Schale entfernt wurden, werden die Samen getrocknet.

Da diese Droge nur kurz haltbar ist, sollte der Erntezeitpunkt nicht zu weit in der Vergangenheit liegen und die Lagerung im Kühlschrank erfolgen. Die Samen werden auch schnell ranzig und werden oft von Insekten befallen. Aus diesem Grund sollten die Samen erst kurz vor der Abgabe in der Apotheke oder direkt vor der Zubereitung zerstoßen werden.

Präparierte Form:
Um Yù Lǐ Rén (Pruni semen) verträglicher zu machen, wird der Samen im Wok über kleinem Feuer geröstet, bis seine Oberfläche eine dunkelgelbliche Färbung angenommen hat und einen aromatischen Duft abgibt. Die so entstandene präparierte Form wird Chǎo Yù Lǐ Rén (Pruni semen praep.) genannt.

Temperaturverhalten:
neutral

Geschmack:
scharf, bitter, süß

Funktionskreisbezug:
Milz, Dickdarm, Dünndarm

Wirkungsweise:
Auf Grund des enthaltenen pflanzlichen Fettes wirkt Yù Lǐ Rén (Pruni semen) abführend und blutdrucksenkend.

Traditionelle Verwendung:

  • Befeuchtung des Darms, Absenkung des Qi, Ableitung von Wasser, Abbauen von Schwellungen aufgrund von Wassereinlagerungen.
  • Bei durch Trockenheit entstandene Verstopfung (Opstipation) wird mit Yu Li Ren eine Wirkung erzielt als mit Da Huang (Rhei radix et rhizoma). Eine Qi-Stagnation im Dickdarm wird durch die Befeuchtung der Mitte und der Senkung des Qi beseitigt.
  • Ableiten von Wasser;
    Anwendung bei Miktionsstörung (Probleme bei Entleerung der Harnblase) und Wassereinlagerungen.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
6 g bis 9 g

Inhaltsstoffe:
Fett, Amygdalin, fettes Öl, ätherisches Öl, flüchtige organische Säuren, Sterol, Vitamin B, Proteine, Saponin

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • Bei Verstopfung durch Trockenheit
    zusammen mit Tao Ren (Persicae semen), Ku Xing Ren (Armeniacae amarum semen) und Bai Zi Ren (Biotae seu Platycladi semen) in der Rezeptur Wu Ren Wan. Bei älteren Menschen wird häufig auch Huo Ma Ren (Cannabis sativae semen) angewendet.
  • Bei Miktionsstörungen (Störungen bei der Entleerung der Harnblase) und Wassereinlagerungen
    zusammen mit Sang Bai Pi (Mori cortex) und Chi Xiao Dou (Phaseoli semen).

Klassische Rezepturen:
Wu Ren Wan

Schwangerschaft:
Während der Schwangerschaft sollte Yù Lǐ Rén (Pruni semen) nur mit Vorsicht angewendet werden!

Warnhinweis:

  • Während der Schwangerschaft nur vorsichtig anwenden!