Fa Ban Xia – 法半夏 – Pinelliae rhizoma preparata

Der Name Ban Xia bedeutet Mitte des Sommers und gibt einen Hinweis auf die traditionelle Erntezeit. Im Shen Nong Nang Ben Cao Jiang wird Ban Xia (Pinelliae rhizoma) als Arznei zur Behandlung von Darmgrollen und Kälteschäden beschrieben.

Die rohe Knolle der Mittsommerpflanze ist giftig und wird deshalb zunächst zur Verwendung in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) meist in Essig oder Tee eingelegt, um die giftigen Inhaltsstoffe zu neutralisieren. Ein moderneres Verfahren ist die Behandlung mit Alaun, Süßholz und Calciumcarbonat. Die so behandelten Knollen werden dann Fa Ban Xia (Pinelliae rhizoma preparata) genannt.

Wird die Knolle mit Alaun und Ingwer mariniert nennt man die daraus entstehende Arznei 姜半夏 Jiang Ban Xia (Pinelliae cum Zingibere rhizoma).

Die Knolle der Pinellia wird in Ostasien auch als Nahrungmittel verwendet. Das enthaltene Gift wird durch trocknen und gründliches Garen zerstört.

Die Mittsommerpflanze gelangte als Zierpflanze auch nach Europa und wurde gern in Staudenbeeten gepflanzt. Man kann diese Pflanze auch verwildert in weiten teilen der Welt finden.

Familie:
Araceae (Aronstabgewächse)

Stammpflanze:
Pinellia ternata (Thunb.) Breit.

Deutscher Name:
Pinellia / vorbehandelte Knolle der Mittsommerpflanze

Englischer Name:
Prepared Pinellia Tuber

Temperaturverhalten:
warm

Geschmack:
scharf

Funktionskreisbezug:
Milz, Magen, Lunge

Wirkrichtung:
absenkend

Wirkort:
Mitte

Wirkungsweise:
schleimlösend, lindert Husten, bekämpft Überlkeit und wirkt Erbrechen entgegen, senkt den Cholesterinspiegel, soll Zahnschmerzen lindern, wirkt als Gegenmittel bei einer Strychninvergiftung

Traditionelle Verwendung:

  • Ableitung von Feuchte und Schleim;
  • Auflösung von Schwellungen und Knoten;
  • Umkehr des Qi-Flusses.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
6g bis 9g

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • gegen Schleim zusammen mit
    Alaun, Süßholz und Calciumcarbonat als Fa Ban Xia (Pinelliae rhizoma preparata);
  • gegen Übelkeit und Erbrechen zusammen mit
    Alaun und Ingwer als Jiang Ban Xia (Pinelliae cum Zingibere rhizoma);
  • gegen Bauchauftreibungen durch Hitze im Magen und Kälte-Übel zusammen mit
    Huang Lian (Coptidis rhizoma);
  • gegen Überlkeit und Erbrechen verursacht durch unausgeglichenes Magen-Qi zusammen mit
    Chen Pi (Citri reticulatae pericarpium).

Schwangerschaft:
Während der Schwangerschaft meiden!

Giftigkeit:
Die rohe Knolle der Pinellia, Ban Xia (Pinelliae rhizoma), ist giftig. Durch verschiedene Behandlungsverfahren kann das Gift neutralisiert beziehungsweise zerstört werden. Dazu zählen:

  • das Einlegen in Essig oder Tee bzw. die Behandlung mit Alaun, Süßholz und Calciumcarbonat. Die so behandelten Knollen werden dann Fa Ban Xia (Pinelliae rhizoma preparata) genannt.
  • das Marinieren der Knolle mit Ingwer (und zusätzlich Alaun). Das Ergebnis dieser Behandlung wird Jiang Ban Xia (Pinelliae cum Zingibere rhizoma) genannt.

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei Blutproblemen und während der Schwangerschaft!