Qiang Huo – 羌活 – Notopterygii rhizoma

Qiang Huo (Notopterygii rhizoma) fand erstmals im Yao Xing Lun Erwähnung. Die Gebirgsangelikawurzel wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) vorwiegend dazu verwendet, die Oberfläche zu öffnen und Wind-Kälte zu zerstreuen. Sie zählt außerdem zu den wärmenden Arzneimitteln der TCM.

Synonym:
Notopterygii rhizoma et radix, Notopterygii radix

Familie:
Umbelliferae (Doldengewächse)

Stammpflanze:
Notopterygium incisum Tind. ex H.T. Chang

Deutscher Name:
Notopterygium-Wurzel, Gebirgsangelikawurzel

Englischer Name:
Incised Notopterygium Rhizome or Root

Vorkommen:
Qiang Huo (Notopterygii rhizoma) ist vorwiegend in den chinesischen Provinzen Gansu, Qinghai, Sichuan und Yunnan zu finden.

Sammlung, Aufbereitung, Lagerung:
Die Gebirgsangelikawurzeln werden im Frühling oder im Herbst ausgegraben, von der Erde und den feinen Nebenwurzeln befreit und anschließend an der Sonne getrocknet.
Sie sind kühl und trocken zu lagern sowie vor Feuchte und lnsektenfrass zu schützen.

Temperaturverhalten:
warm

Geschmack:
scharf, bitter

Funktionskreisbezug:
Blase, Niere

Meldearznei:
Blasen-Leitbahn, Leitbahn der Steuerung

Wirkrichtung:
oberflächlich

Wirkort:
Oberfläche, Leitbahnen

Forschungsergebnisse:
Durch wissenschaftliche Untersuchungen konnte herausgefunden werden, dass das aetherische Oel einen hemmende Wirkung auf den Tuberkulosebazillus, den Brucellabazillus und Hautpilze hat.

Traditionelle Verwendung:

  • Lösen der Oberfläche und zerstreuen von Kälte; Anwendung bei
    Erkältungskrankheiten mit Schüttelfrost, Fieber, allgemeinen Schmerzen und Kopfschmerzen durch Wind-Kälte;
  • Ausleitung von Wind-Feuchtigkeit, stillen von Schmerzen; Anwendung bei
    rheumatische Schmerzen verursacht durch Wind-Kälte, der durch Feuchtigkeit zusätzlich belastet wird (Bi-Schmerz), oft begleitet von Müdigkeit, Schläfrigkeit und Schweregeflühl; Rücken- und Schulterschmerz verursacht durch Wind-Kälte-Feuchtigkeit, Kopfschmerzen bei einem Windbefall der Leitbahn des Tai Yang mit Juckreiz;
  • Öffnen der Oberfläche; Anwendung bei
    Schüttelfrost, Fieber, Kopfschmerzen;
  • Zerstreuen von Kälte; Anwendung bei
    Gelenkschmerzen, Gliederschmerzen, rheumatische Schmerzen, Ischialgie (Ischiassyndrom);
  • Beseitigung von Schmerzen; Anwendung bei
    rheumatischen Schmerzen, Stauungen, Gelenkschmerzen, Ischialgie (Ischiassyndrom);
  • Ausleiten von Kälte bei Wind; Anwendung bei
    Fieber, Schüttelfrost, rheumatischer Symptomatik, schmerzhafter Nackensteife;
  • Ausleiten von Wind bei Feuchtigkeit; Anwendung bei
    schmerzhaften Stauungen und Schwellungen, schmerzhaften Stauungen vor allem im Rücken und in den Beinen, Ischialgie (Ischiassyndrom);
  • Trocknen von kalter Feuchtigkeit; Anwendung bei
    geschwollenen Gelenken, generalisiertes Schweregefühl, Müdigkeit, Schläfrigkeit, schmerzhafter Nackensteife.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
3 g bis 10 g; Standard 4 g

Kochzeit:
20 Minuten

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Erkältung zusammen mit
    Chuan Xiong (Chuanxiong rhizoma/ Ligustici chuanxiong);
  • bei Schmerzen verursacht durch Feuchtigkeit-Wind zusammen mit
    Fang Feng (Ledebouriellae seu Saposhnikoviae radix);
  • bei Feuchtigkeit-Wind zusammen mit
    Du Huo (Angelicae pubescentis radix).

Klassiche Rezepturen:
Da Qiang Huo Tang;
Jiu Wei Qiang Huo Tang;
Qiang Huo Sheng Shi Tang

Schwangerschaft:
Qiang Huo (Notopterygii rhizoma) kann auch während der Schwangerschaft angewendet werden.

Giftigkeit:
Eine Überdosierung kann zu Übelkeit und Erbrechen führen!

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei Yin-Schwäche, Xue-Schwäche oder Schwäche der Oberfläche!