Sang Shen – 桑椹 – Mori fructus

Eine in Bezug zur Traditionellen Chinesischen Medizin sehr vielseitige Heilpflanze ist der Maulbeerbaum (Morus alba). Von diesem Baum werden sowohl die Blätter, Sang Ye (Mori folium), die Zweige, Sang Zhi (Mori ramulus), die Früchte, Sang Shen (Mori fructus) als auch die Wurzelrinde Sang Bai Pi (Mori cortex) verwendet. Während in der westlichen Heilkunde die Rinde, die Blätter und die Früchte der Schwarzen Maulbeere (Morus nigra) als Heildrogen eingesetzt wurden, erwähnte Shen Nong in seiner Kräuterheilkunde allerdings nur die Blätter des Maulbeerbaums.

Ursprünglich ist die Weiße Maulbeere(Morus alba) in China beheimatet. Doch weil sie die wichtigste Maulbeerart für die Zucht der Seidenraupen darstellt, wird sie auch in vielen anderen klimatisch geeigneten Regionen außerhalb Chinas kultiviert. In Deutschland ist der Weiße Maulbeerbaum oft in Parks zu finden, aber gelegentlich auch als Hecke anzutreffen.

Die Früchte des Weißen Maulbeerbaums sind anfangs weiß, später gelblich, aber häufig auch rosa bis purpurfarben. Sie sind essbar aber nicht lange haltbar. Deshalb werden sie in Geschäften nur in getrockneter Form angeboten.

Die Schwarze Maulbeere (Morus nigra)ist demgegenüber ursprünglich in Westasien beheimatet. Sie wurde aber schon um 1500 herum bereits in Südeuropa kultiviert. Im Mittelmeerraum und in den südöstlichen USA ist sie mittlerweile häufig anzutreffen. In Mitteleuropa jedoch ist sie dagegen selten zu finden, weil sie nur in den wärmsten Lagen gut gedeiht.

Familie:
Moraceae (Maulbeerbaumgewächse)

Stammpflanze:
Morus alba L.

Deutscher Name:
Frucht des Weissen Maulbeerbaums, Weiße Maulbeere

Englischer Name:
White Mulberry Fruit

Vorkommen:
Der Weiße Maulbeerbaum (Morus alba) ist ist ganz China anzutreffen.

Sammlung, Aufbereitung und Lagerung:
Die roten Früchte des Maulbeerbaums werden von April bis Juni gesammelt und getrocknet bzw. zuerst kurz gedämpft und dann getrocknet.

Sang Shen (Mori fructus) ist gut belüftet und trocken zu lagern und vor Insektenfrass zu schützen.

Temperaturverhalten:
kalt

Geschmack:
süß, sauer

Funktionskreisbezug:
Herz, Leber Niere

Wirkrichtung:
absenkend

Wirkungsweise:
antibakteriell, Husten lindernd, antiasthmatisch, schmerzstillend, harntreibend, schleimlösend

Traditionelle Verwendung:

  • Auffüllung des Yin und Nährung des Bluts; Anwendung bei
    Flimmern vor den Augen, Tinnitus, Drehschwindel, Tinnitus, Angstzustände mit Herzklopfen und Schlaflosigkeit, vorzeitiges Ergrauen des Bartes.
  • Erzeugung von Jin-Säften und Befeuchtung von Trockenheit; Anwendung bei
    Durst, Diabetes, Verstopfung (Obstipation)

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
9g bis 15g

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei Leber- und Nierenmangel zusammen mit
    He Shou Wu (Polygoni multiflori radix).

Warnhinweis:

  • Die Anwendung von Sang Shen (Mori fructus) ist bei Druchfall zu meiden!