Di Gu Pi – 地骨皮 – Lycii cortex

In der Traditionellen Chinesischen Medizin werden sowohl die Früchte Gou Qi Zi (Lycii fructus) als auch die Wurzelrinde Di Gu Pi (Lycii radix cortex) des Bocksdorn verwendet. Während Shen Nong die Wurzelrinde, Di Gu Pi, zu den „überlegenen Gehölzen“ zählt, werden heutzutage eher die Früchte, Gou Qi Zi, angewendet.

Die Wurzelrinde des Bocksdorns Di Gu Pi (Lycii radix cortex) wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin vor allem als ein Hitze kühlendes Medikament eingesetzt.

Pinyin:
Dì Gǔ Pí

Familie:
Solanaceae

Stammpflanze:
Lycium chinese oder Lycium barbarum L.

Deutscher Name:
Bocksdornwurzelrinde

Englischer Name:
Chinese Wolfberry Root-bark

Vorkommen:
Bocksdornwurzelrinde kann man in ganz China finden.

Sammlung, Aufbereitung und Lagerung:
Im Vorfrühling und im Spätherbst werden die Wurzeln ausgegraben und gewaschen. Anschließend wird die Wurzelrinde abgeschält und an der Sonne getrocknet.

Bocksdornwurzelrinde sollte trocken gelagert werden.

Tatsächlicher Geruch und Geschmack:
Leichter Geruch un leicht süßlicher Geschmack mit bitterem Nachgeschmack.

Beste Qualität:
Dicke Rinde in regelmäßigen Stücken ohne Holz.

Temperaturverhalten:
kalt

Geschmack:
bitter, süß

Funktionskreisbezug:
Lunge, Leber, Niere

Wirkrichtung:
tief

Wirkort:
Lunge, Tiefe, Inneres

Wirkungsweise:

  • blutzuckersenkend, blutdrucksenkend

Traditionelle Verwendung:

  • Kühlen von Hitze;
    Anwendung bei Fieber, Fieberschüben zu bestimmten Tageszeiten, nächtliches Schwitzen;
  • Kühlen von Hitze im Funktionskreis Lunge;
    Anwendung bei Husten, Asthma, Spucken von Blut;
  • Kühlen des Bluts, Stoppen des Bluts;
    Anwendung bei Blutungen durch Hitze, Nasenbluten;
  • Stillen von Durst;
    Anwendung bei Diabetes.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
6g bis 15g

Kochzeit:
20 Minuten

Kombination mit anderen Kräutern:

  • bei Fieberschüben, Zahnschmerzen und Diabetes durch Yin-Mangel
    zusammen mit Zhi Mu (Anemarrhenae rhizoma) und Bie Jia (Trionycis carapax preparata) und anderen in der Rezeptur Di Gu Pi Sheng Tang von Ji Zong Lu (bei Zahnschmerzen als Mundspülung);
  • bei Yin-Mangel-Syndrom und innerer Wärme, Flüssigkeitverlust bei Diabetes, krankhaft starkem Durst der sich durch fieberhafte Gefühl und trockenem Mund manifestiert
    zusammen mit Mai Men Dong (Ophiopogonis radix), Tian Hua Fen (Trichosanthis radix), Lu Gen (Phragmitis rhizoma) und anderen in der Rezeptur Di Gu Pi Tangaufgezeichnet in Sheng Ji Zong Lu.
  • bei Husten aufgrund von Lungen-Hitze, Asthma
    zusammen mit Sang Bai Pi (Mori cortex) und Gan Cao (Glycyrrhizae radix) und anderen in der Rezeptur Xie Bai San von Xiao Er Yao Zheng Zhi Jue;
  • bei Husten und Asthma mit reichlichem Schleim aufgrund von Lungen-Hitze
    zusammen mit Gua Lou Zi (Trichosanthis semen), Jie Geng (Platycodi radix) und anderen Kräutern in der Rezeptur Jia Wei Xie Bai San;
  • Stillen von Blutungen hervorgerufen durch Blut-Hitze
    zusammen mit Gou Qi Zi (Lycii fructus) sowie mit Blut kühlenden und Blut stoppenden Kräutern.

Klassische Rezepturen:
Xie Bai San;
Di Gu Pi Sheng Tang von Ji Zong Lu;
Di Gu Pi Tang von Ji Zong Lu;
Jia Wei Xie Bai San

Schwangerschaft:
Die Bockdornwurzelrinde kann auch während der Schwangerschaft angewendet werden.

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei Mangel-Kälte der Mitte oder starker Affektion der Oberfläche!