Gan Cao - Glycyrrhizae radix

Gan Cao – 甘草 – Glycyrrhizae radix

Gan Cao (Glycyrrhizae radix) zählt zu den wichtigsten tonisierenden Kräutern der Traditionellen Chinesischen Medizin. Shen Nong beschreibt diese Arznei als „süß und ausgewogen für die Behandlung der fünf Zang-Organe, sechs Fu-Organe, von Kälte und Hitze, sowie üblem Qi.“ Gan Cao (Glycyrrhizae radix) wird ähnlich wie Da Zao (Jujubae fructus) oft dazu verwendet, die Wirkung anderer Kräuter auszugleichen.

Familie:
Fabaceae (Schmetterlingsblütler)

Stammpflanze:
Glycyrrhiza uralensis

Pinyin:
gān cǎo

Deutscher Name:
Ural-Süßholzwurzel

Englischer Name:
Liquorice Root

Vorkommen:
Gan Cao (Glycyrrhizae radix) ist in den Provinzen Gansu, Innere Mongolei, Shanxi, Xinjiang und im nordosten Chinas zu finden.

Sammlung, Aufbereitung und Lagerung:
Die Süßholzwurzeln werden im Frühling oder im Herbst ausgegraben, gereinigt und an der Sonne getrocknet. Sie sind gut belüftet und trocken zu lagern und vor Insektenfrass zu schützen.

Temperaturverhalten:
neutral

Geschmack:
süß

Funktionskreisbezug:
Herz, Lunge, Milz, Magen

Wirkrichtung:
emporhebend

Wirkort:
Mitte, Mittleres Calorium

Wirkungsweise

  • antibakteriell, entzündungshemmend, krampflösend, galletreibend
  • lindert Husten
  • senkt den Blutdruck

Traditionelle Verwendung

  • leitet Hitze ab und neutralisiert Feuergifte; Anwendung bei
    Magenkrämpfen, Krämpfen im Unterbauch, Racheninfektionen, Hautgeschwüren, Ulzerationen, Furunkeln und Karbunkeln;
  • befeuchtet die Lunge und leitet Schleim aus; Anwendung bei
    Schleimhusten, Keuchen und asthmoiden Zuständen;
  • lindert Krämpfe und Schmerzen; Anwendung bei
    Unruhezuständen und Nervosität;
  • kräftigt die Qi-Funktion und stützt den Funktionskreis Milz; Anwendung bei
    Müdigkeit, Kraftlosigkeit und Ermattung, sowie bei Angstzuständen mit Kurzatmigkeit und Palpitationen;
  • gleicht die Wirkung anderer Kräuter aus, harmonisiert sie untereinander und setzt die Toxizität von Arzneimitteln herhab.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin

  • 2g bis 15g

Kombination mit anderen Kräutern

  • mit Dang Shen (Codonopsitis radix) bei Beteiligung des Milz-Qi mit Appetitlosigkeit und bei lockeren Stühlen;
  • mit Bai Shao Yao (Paeoniae lactiflorae radix) bei Bauchbeschwerden mit Leberschwäche, bei Darmkrämpfen und Muskelkrämpfen;
  • mit Xing Ren (Armeniacae pruni semen) und Chuan Bei Mu bei trockenem Husten in Verbindung mit Hitze;
  • mit Jie Geng (Platycodi radix), Niu Bang Zi (Arctii fructus) bei Schmerzen und Schwellung des Halses bei Halsproblemen wie Schmerzen und Schwellungen;
  • mit Jin Yin Hua (Lonicerae flos) bei Hautausschlag in Verbindung mit Feuchte;
  • mit Ma Huang (Ephedrae herba) und Xing Ren (Armeniacae pruni semen) bei Windkälte im Funktionskreis der Lunge mit Husten, Keuchen;
  • mit Pu Gong Ying (Taraxaci herba) bei Abszessen, toxischen Schwellungen.

Verträglichkeit mit anderen Arzneien:

  • Gan Cao (Glycyrrhizae radix) sollte nicht mit Gan Sui (Euphoriae radix), Yuan Hua(Daphne genkwa flos) und Hai Zao (Sargassii herba) kombiniert werden.
  • Die Wirkung wird durch Schweinefleich herabgesetzt:
  • Die Wirkung wird durch Yuan Zhi (Polygalae radix) gestört;
  • Die Wirkung wird gefördert durch Ku Shen (Sophorae radix) und Cang Zhu(Atractylodis lanceae rhizoma);
  • Gan Cao (Glycyrrhizae radix) dämft die Giftigkeit von Wu Zhu Yu (Evodiae fructus) rutaecarpae, Fu Zi (Aconiti praeparata radix) und anderen toxischen Arzneien.

Klassische Rezepturen:
Xiao Jian Zhong Tang

Forschungsergebnisse:
Durch wissenschaftliche Untersuchungen konnten folgende Wirkungen festgestellt werden:

  • Anregung der Sekrete;
  • exspektorierend, antiphlogistisch, spasmolytisch;
  • positive Wirkung bei Katarrhen der Luftwege;
  • positive Wirkung bei chronischer Gastritis;
  • positive Wirkung bei Magengeschüren (Ulcus ventriculi) und Geschwüren im Zwölffingerdarm (Ulcus duodeni).

Schwangerschaft:
Gan Cao (Glycyrrhizae radix) sollte während der Schangerschaft mit Vorsicht angewendet werden!

Warnhinweis

  • Bei übermäßiger Feuchte und Anspannung sollte Gan Cao nicht angewendet werden!