Chan Tui – 蝉蜕 – Cicadae periostracum

Der Panzer der Zikade, Chan Tui (Cicadae periostracum), wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) hauptsächlich als ein Arzneimittel zum Öffnen der Oberfläche und zur Kühlung verwendet.

Chan Tui - Cicadae periostracum
Chan Tui – Cicadae periostracum

Pinyin:
Chán Tuì

Zoologischer Name:
Cryptotympana atrata, C. pustulata Fabricius

Deutscher Name:
Zikadenpanzer

Englischer Name:
Cicada Moulting

Vorkommen:
Zikaden sin in fast allen Regionen Chinas anzutreffen.

Sammlung, Aufbereitung, Lagerung:
Die leeren Panzer der Zikaden werden im Sommer und Herbst gesammelt. Sie sollten kühl und trocken gelagert werden

Tatsächlicher Geruch und Geschmack:
Der Zikadenpanzer hat nur einen ganz leichten, kaum wahrnehmbaren Geruch und einen milden Geschmack.

Temperaturverhalten:
kalt

Geschmack:
süß, salzig

Funktionskreisbezug:
Lunge, Leber

Wirkrichtung:
absenkend

Wirkort:
Rachen und Hals, Haut

Traditionelle Verwendung:

  • Ausleitung von Hitze bei Wind;
    Anwendung bei schmerzhaftem Rachen, Husten, Heiserkeit, Stimmverlust, Fieber;
  • Herausbeförderung von Exanthemen (akut auftretender Hautausschlag);
    Anwendung bei Windpocken, Masern, Fieberexanthemen;
  • lösen von Krämpfen;
    Anwendung bei durch Wind verursachte Fieberkrämpfe, klonisch-tonischen Krämpfen, Spasmen, Hilfsarznei bei Tetanus;
  • Klären von Augen und Kopf;
    Anwendung bei geröteten, schmerzhaften Augen, Linstrübung des Auges;
  • Ausleitung von Wind;
    Anwendung bei Heiserkeit, Racheninfektionen, Stimmverlust, Schmerzen, gerötete Augen, akut auftretender Hautausschlag (Exanthem).

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
3 g bis 10 g; Standard 6 g

Kochzeit:
20 Minuten

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei Masern, juckenden Hautausschlägen, geröteten Augen
    zusammen mit Ju Hua (Chrysanthemi Flos), Bo He (Menthae herba), Sang Ye (Mori folium), Bai Ji Li (Tribuli fructus);
  • bei Masern
    zusammen mit Niu Bang Zi (Arctii fructus), Ge Gen (Pueraria radix);
  • bei Racheninfektionen, Hitze-Wind, Husten, Heiserkeit, Stimmverlust
    zusammen mit Niu Bang Zi (Arctii fructus), Lian Qiao (Forsythiae fructus), Gan Cao (Glycyrrhizae radix), Bo He (Menthae herba), Jie Geng (Platycodi radix), Pang Da Hai (Sterculiae scaphigerae semen);
  • bei nächtlichen Krampfanfällen, Konvulsionen (sich wiederholende tonisch-klonische Krämpfe) hervorgerufen durch Wind im Funktionskreis Leber
    zusammen mit Jiang Can (Bombyx batryticatus), Quan Xie (Scorpio / Buthus), Sang Ye (Mori folium), Gou Teng (Uncariae ramulus);
  • bei Hitze-Wind im Funktionskreis Lunge
    zusammen mit Ju Hua (Chrysanthemi Flos), Bo He (Menthae herba), Jing Jie (Schizonepetae herba);
  • bei Husten und Wind-Hitze
    zusammen mit Nan Sha Shen (Adenophorae radix), Bei Sha Shen (Glehniae radix), Ku Xing Ren (Armeniacae amarum semen), Jie Geng(Platycodi radix);
  • bei Augenaffektionen, geröteten Augen, Hitze-Wind im Funktionskreis Leber
    zusammen mit Ju Hua (Chrysanthemi Flos) als Kompressen und innerlicher Anwendung;
  • bei Glut im Funktionskreis Leber, geröteten Augen, Schwellungen der Augen, schmerzhafte Augen
    zusammen mit Mu Zei (Equiseti hiemalis herba), Xia Ku Cao (Prunellae spica);
  • bei hochschlagendem Leber-Yang, Schwindel und Benommenheit
    zusammen mit Shi Jue Ming (Haliotidis concha), Mu Li (Ostreae concha).

Schwangerschaft:
Während der Schwangerschaft darf Chan Tui (Cicadae periostracum) nicht angewendet werden!

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei Schwäche der Oberfläche!
  • Nicht anwenden während der Schwangerschaft!