Bai Zhi – 白芷 – Angelicae dahuricae radix

In der Traditionellen Chinesischen Medizin werden mehrere Angelica-Sorten verwendet. Bai Zhi (Angelica dahuricae radix) wird durch Shen Nong als eine spezielle Arznei gegen Windprobleme im Zusammenhang mit Kopfschmerzen und wässrigen Augen beschrieben. Weiterhin ist es auch die wichtigste Arznei bei wässrigen Scheidenausfluss. Während der heute gebräuchliche Name Bai Zhi „weißes Papier“ bedeutet, bezeichnet Shen Nong diese Droge mit dem alternativen Namen Fang Ziang (Duft).

Synonyme:
Fang Ziang

Familie:
Umbelliferae/ Apiaceae

Stammpflanze:
Angelica anomala

Deutscher Name:
Chinesische Engelwurzwurzel

Englischer Name:
Dahurian angelica root

Temperaturverhalten:
warm

Geschmack:
scharf

Funktionskreisbezug:
Lunge, Magen

Wirkungsweise:
antibakteriell, schmerzstillend, schweißtreibend

Traditionelle Verwendung:

  • Ableiten von Wind, insbesondere bei Wind-Kälte-Syndromen;
  • Lindern von Schmerzen, speziell von Kopfschmerzen;
  • Austrocknen von Feuchte;
  • Beseitigung von eitrigen Schwellungen.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
3g bis 9g

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei Wind-Kälte in Verbindung mit Nasenschleimhautentzündung zusammen mit
    Cang Er Zi 
    (Xanthii fructus) und Xin Yi Hua (Magnolia liliflora flos);
  • bei Schmerzen im allgemeinen und Kopfschmerzen speziell im Bereich der Stirn zusammen mit
    Chuan Xiong (Chuanxiong rhizoma/ Ligustici chuanxiong);
  • gegen Furunkel und andere eitrige Schwellungen zusammen mit
    Bai Zhu (Atractylodes macrocephala rhizoma) und Zhe Bei Mu (Fritillariae verticillata bulbus).

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei Anzeichen für stockende Hitze-Syndrome in Verbindung mit Yin-Mangel!