Dang Gui – 当归 – Angelica sinensis radix

Dang Gui (Angelica sinensis radix) ist im Westen eine der beliebtesten chinesischen Arzneien. Sie kommt vorwiegend als Stärkungsmittel zum Einsatz und ist in unzähligen frei verkäuflichen Arzneien gegen gynäkologische Beschwerden vorhanden.  Angelica sinensis wird bei Husten, Malaria und Unfruchtbarkeit der Frau empfohlen. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird Dang Gui (Angelica sinensis radix) vorwiegend als ein nährendes und stärkendes Arzneimittel verwendet. Es eignet sich besonders zur Nährung des Blutes und ist Bestandteil verschiedener Kraftsuppen.

Familie:
Umbelliferae/ Apiaceae

Stammpflanze:
Angelica polymorpha var. sinensis

Deutscher Name:
Chinesische Engelwurzwurzel

Temperaturverhalten:
warm

Geschmack:
süß, scharf

Funktionskreisbezug:
Leber, Herz, Milz

Wirkungsweise:

  • antibakteriell, schmerzstillend, entzündungshemmend, kreislauffördernd
  • senkt den Cholesterinspiegel
  • stärkt die Leber
  • beruhigend
  • reich an Folsäure und Vitamin B 12

Traditionelle Verwendung:

  • das Blut nähren, anregen der Durchblutung
  • den Darm befeuchten und den Stuhl bewegen (abführen)

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:

  • 3 bis 12 Gramm

Kombination mit anderen Kräutern:

  • mit Huang Qi (Astragali radix) und Sheng Jiang (Zingiberis rhizoma recens) für Lammeintopf zur Linderung nachgeburtlicher Schmerzen;
  • mit Huo Ma Ren (Cannabis sativae semen) als Abführmittel für Senioren;
  • mit Bai Shao Yao (Paeoniae lactiflorae alba), Chuan Xiong (Chuanxiong rhizoma/ Ligustici chuanxiong) und Shu Di Huang (Rehmanniae radix preparata) bei Mentstruationsproblemen mit Blutmangel oder -stockung;
  • mit Da Zao (Jujubae fructus, rote Dattel) und Ou Jie (Nelumbinis nodus rhizomatis, Lotuswurzel) als Zutat zu einer typischen chinesischen Kraftsuppe zur Kräftigung der Gesundheit und Verbesserung des Allgemeinbefindens

Warnhinweis:

  • Während der Schwangerschaft nicht anwenden!
  • Bei Durchfall oder Völlegefühl meiden!