Lu Hui – 荟芦 – Aloes herba

Während man die Extrakte von Aloe vera im Westen vorwiegend äußerlich bei Verbrennungen und wunder Haut anwendet sowie mehr und mehr als Stärkungsmittel nutzt, wird Lu Hui (Aloes herba) in China eher als abführendes Hausmittel gegen Verstopfung und als ableitende Arznei verwendet. Bereits seit dem 11 Jahrhundert ist Lu Hui (Aloes herba) in der Traditionellen Chinesischen Medizin bekannt und wird erstmals von Zhang Yu Xi und Su Song im Jia You Ben Cao (Materia Medica der Jia-You-Ära) erwähnt. Zur Anwendung kommt der Saft der Blätter.

Traditionelle Langschrift:
蘆薈

Pinyin:
Lú Huì

Familie:
Xanthorrhoeaceae (Grasbaumgewächse)

Stammpflanze:
Aloe vera

Deutscher Name:
Echte Aloe

Temperaturverhalten:
kalt

Geschmack:
bitter

Funktionskreisbezug:
Leber, Magen, Dickdarm

Wirkungsweise:
abführend, galletreibend, wundheilend, kräftigend, antimykotisch, blutstillend, verhindert Reizungen der Schleimhaut, hilfreich gegen Wurmparasiten

Traditionelle Verwendung:

  • Ableiten von Hitze und Feuer aus Leber und Dickdarm;
  • den Stuhl bewegen;
  • Stärkung des Magen.

Typische Dosierung in der Traditionellen Chinesischen Medizin:
1g bis 2g

Kombination mit anderen Arzneien der TCM:

  • bei übermäßiger Hitze im Meridian der Leber in Verbindung mit Bauch- und Kopfschmerzen zusammen mit Heilkräutern wie
    Huang Qin (Scutellaria baicalensis radix) und Long Dan Cao (Gentianae scabraradix).

Schwangerschaft:
Während der Schwangerschaft sollte Lu Hui (Aloes herba) nicht angewendet werden!

Warnhinweis:

  • Nicht anwenden bei Kältebedingten Mangelsyndromen von Magen oder Milz, sowie während der Schwangerschaft!